hunderassen zwergdackel

Hunderassen mit Bild

181 Hunderassen im Portrait

Autor: Klaus Neumann


Thema: Von Australian Terrier bis Zwergschnauzer – umfangreiche Informationen zu über 181 Rassehunden. 

Angesichts der Tatsache, dass es auf der Welt so viele Hunderassen gibt, ist es wichtig, viele Punkte beim Kauf eines Rassehundes vollständig zu verstehen: Beim Kauf des Welpen ist es wichtig zu berücksichtigen, dass die spezifischen Rassemerkmale der Hunderasse wichtiger sind als das Aussehen des Hundes.

hunderassen

Wählen Sie hier den Anfangsbuchstaben der gesuchten Rasse:



A | B | C | D | E | F | G | H | IJ | K | L | M| N | O | P |  R  | ST  | WYZ |


Beliebte Themen

Infos

Vor mehr als 100.000 Jahren begann der Mensch den Wolf zu domestizieren und legte damit den Grundstein für die  Hundezucht. Zu Beginn wurden gezielt Hunde gezüchtet, die einen Nutzen für den Menschen hatten.

Jagd- Hüte und Wachhunde beispielsweise.

Der beste Freund des Menschen verrichtet unermüdlich die an ihn gestellten Forderungen. Der Mensch selektierte die Rassen immer weiter und so entstanden Windhunde für die Hetzjagd oder die mächtigen Mastiffs, die als Kriegshunde Angst und Schrecken beim Gegner verbreiteten.

Hütehunde bewachen Schafherden und treiben Rinder zusammen. Bullterrier wurden vornehmlich für den Hundekampf gezüchtet, Terrier zur Jagd usw. Die Liste lässt sich beliebig fortsetzen.

Wir kennen heute weit über 300 anerkannte Hunderassen, also reinrassige Hunde. Dazu kommen unendlich viele Mischlinge und seit geraumer Zeit auch sogenannte „Hybridhunde“ – dabei werden zwei reinrassige Hunderassen miteinander verpaart.

Dahinter steht der Gedanke, die besten Eigenschaften beider Hunderassen in den Nachkommen der Verpaarung zu vereinen.


Züchter in vielen Rassen finden Sie auch auf der Website vom VDH

Liste bekannter Hybridhunde

  • Aussiedoodle > Kreuzung von einem Australian Shepherd mit einem Pudel
  • Boxador > Kreuzung von Boxer und Labrador
  • Chiweenie > Kreuzung von einem Chihuahua mit einem Dackel
  • Cockapoo > Kreuzung von einem Cocker Spaniel Rassen mit einem Pudel
  • Doxiepoo > Kreuzung von einem Pudel mit einem Dachshund
  • Goldendoodle > Kreuzung von einem Golden Retriever mit einem Pudel
  • Labradoodle > Kreuzung von einem Labrador mit einem Großpudel
  • Maltipoo > Kreuzung von einem Malteser mit einem Zwergpudel
  • Morkie > Kreuzung von einem Malteser mit einem Yorkshire Terrier
  • Puggle = Kreuzung von einem Beagle mit einem Mops
  • Schnoodle > Kreuzung von einem Schnauzer mit einem Pudel
  • Swissy Dog > Kreuzung unter den vier Sennenhundrassen
  • Westiepoo > Kreuzung von einem West-Highland Terrier mit einem Pudel
  • Yorkiepoo > Kreuzung von einem Yorkshire Terrier mit einem Pudel

Heutzutage werden immer mehr Rassen gezüchtet, die nur noch die Aufgabe haben einfach „da zu sein“. Sie begleiten den Menschen auf kleinen Spaziergängen und haben ansonsten nicht wirklich „etwas zu tun“.

Hunde wie beispielsweise der beliebte Mops erfüllen das Kindchenschema. Runder Kopf und große Augen. Aufgrund gesundheitlicher Probleme, die solche Zuchten mit sich bringen, kann der Mops keine großen Anstrengungen unternehmen. Massive Atemprobleme machen der Rasse zu schaffen.

Auch Bulldoggen leiden massiv unter solchen Atemproblemen.

Es gibt viele weitere Hunderassen, die von gesundheitlichen Problemen, bedingt durch die züchterischen Eingriffe, betroffen sind.

Mehr Infos zum Thema Qualzucht


180 Hunderassen im Portrait

Autor: Klaus Neumann


Thema: Von Australian Terrier bis Zwergschnauzer – umfangreiche Informationen zu über 180 Hunderassen. 

hunderassen

Wählen Sie hier den Anfangsbuchstaben der gesuchten Hunderasse:



A | B | C | D | E | F | G | H | IJ | K | L | M| N | O | P |  R  | ST  | WYZ |


Beliebte Themen

Was ist eine Hunderasse?

Vor mehr als 100.000 Jahren begann der Mensch den Wolf zu domestizieren und legte damit den Grundstein für die  Hundezucht. Zu Beginn wurden gezielt Hunderassen gezüchtet, die einen Nutzen für den Menschen hatten.

Jagd- Hüte und Wachhunde beispielsweise.

Der beste Freund des Menschen verrichtet unermüdlich die an ihn gestellten Forderungen. Der Mensch selektierte die Hunderassen immer weiter und so entstanden Windhunde für die Hetzjagd oder die mächtigen Mastiffs, die als Kriegshunde Angst und Schrecken beim Gegner verbreiteten.

Hütehunde bewachen Schafherden und treiben Rinder zusammen. Bullterrier wurden vornehmlich für den Hundekampf gezüchtet, Terrier zur Jagd usw. Die Liste lässt sich beliebig fortsetzen.

Wir kennen heute weit über 300 anerkannte Hunderassen, also reinrassige Hunde. Dazu kommen unendlich viele Mischlinge und seit geraumer Zeit auch sogenannte „Hybridhunde“ – dabei werden zwei reinrassige Hunderassen miteinander verpaart.

Dahinter steht der Gedanke, die besten Eigenschaften beider Hunderassen in den Nachkommen der Verpaarung zu vereinen.


Züchter in vielen Rassen finden Sie auch auf der Website vom VDH

Liste bekannter Hybridhunde

  • Aussiedoodle > Kreuzung von einem Australian Shepherd mit einem Pudel
  • Boxador > Kreuzung von Boxer und Labrador
  • Chiweenie > Kreuzung von einem Chihuahua mit einem Dackel
  • Cockapoo > Kreuzung von einem Cocker Spaniel Rassen mit einem Pudel
  • Doxiepoo > Kreuzung von einem Pudel mit einem Dachshund
  • Goldendoodle > Kreuzung von einem Golden Retriever mit einem Pudel
  • Labradoodle > Kreuzung von einem Labrador mit einem Großpudel
  • Maltipoo > Kreuzung von einem Malteser mit einem Zwergpudel
  • Morkie > Kreuzung von einem Malteser mit einem Yorkshire Terrier
  • Puggle = Kreuzung von einem Beagle mit einem Mops
  • Schnoodle > Kreuzung von einem Schnauzer mit einem Pudel
  • Swissy Dog > Kreuzung unter den vier Sennenhundrassen
  • Westiepoo > Kreuzung von einem West-Highland Terrier mit einem Pudel
  • Yorkiepoo > Kreuzung von einem Yorkshire Terrier mit einem Pudel

Heutzutage werden immer mehr Hunderassen gezüchtet, die nur noch die Aufgabe haben einfach „da zu sein“. Sie begleiten den Menschen auf kleinen Spaziergängen und haben ansonsten nicht wirklich „etwas zu tun“.

Hunderassen wie beispielsweise der beliebte Mops erfüllen das Kindchenschema. Runder Kopf und große Augen. Aufgrund gesundheitlicher Probleme, die solche Zuchten mit sich bringen, kann der Mops keine großen Anstrengungen unternehmen. Massive Atemprobleme machen der Rasse zu schaffen.

Auch Bulldoggen leiden massiv unter solchen Atemproblemen.

Es gibt viele weitere Hunderassen, die von gesundheitlichen Problemen, bedingt durch die züchterischen Eingriffe, betroffen sind.

Mehr Infos zum Thema Qualzucht

Was ist ein Familienhund?

Rassen wie der Golden-Retriever oder der Labrador sind beliebte Familienhunde. Hunde mit ausgeprägten Jagdtrieb sind als reine Familienhunde nicht unbedingt die erste Wahl.

Welche Hunderasse als Familienhund?

Beliebte Rassen sind zum Beispiel Cocker Spaniel, Wäller, Dackel, Jack-Russell Terrier, Mops oder Französische Bulldoggen.

Ist der Aussie ein Familienhund?

Bei richtiger Beschäftigung ist der Aussie ein angenehmer Familienhund. Diese Rasse hat einen ausgeprägten Hütetrieb und großen Bewegungsdrang, dies sollte vor dem Kauf bedacht werden.

Welche Hunde brauchen nicht soviel Auslauf?

Kleine Hunderassen wie der Mops oder die Französische Bulldogge sind nicht so anspruchsvoll wie beispielsweise ein Jack Russell Terrier.

Welche Hunde sind leicht erziehbar?

Rassen wie der Golden Retriever oder Labrador gelten als leicht erziehbar. Da jeder Hund einen einzigartigen Charakter besitzt, kann dies pauschal nicht gesagt werden. Ausnahmen bestätigen die Regel!

Welche Hunde eignen sich für die Wohnung?

Kleine Hunderassen wie der Bologneser, Papillon oder Bichon Frisé sind auch mit weniger Platz zufrieden – genügend Auslauf vorausgesetzt.