West Highland White Terrier

West Highland White Terrier

West Highland White Terrier Charakter, Erziehung und Haltung

Der West Highland White Terrier besitzt ein freundliches und ausgeglichenes Wesen, ohne dabei langweilig zu sein. Er ist sehr selbstbewußt, mutig und gelehrig.

Buchtipp zur Rasse

Westie: West Highland White Terrier (Praxiswissen Hund)
  • Walter Berghäuser
  • Herausgeber: Franckh-Kosmos Verlag
  • Auflage Nr. 1 (07.04.1999)
  • Gebundene Ausgabe: 124 Seiten

Letzte Aktualisierung am 17.07.2018


West Highland White Terrier Charakter

Anderen Hunden gegenüber ist der West Highland Terrier nicht aggressiv, sondern freundlich und souverän. Diese typischen Charaktereigenschaften machen diesen Terrier so liebenswert.

Sein ausgeglichenes Wesen und seine Spielfreudigkeit machen den West-Highland-White- Terrier zum idealen Familienhund.

© hemlep - Fotolia.com
© hemlep – Fotolia.com

Er liebt es zu toben, sich zu bewegen und ist für Kinder ein idealer Spielkamerad. Jogger begleitet er mühelos. Der Westie liegt aber auch still neben dem Schreibtisch, wenn man arbeiten muss

Der „Westie“ zählt mit einer Schulterhöhe von 28 cm und einem Gewicht von 8-10 kg zu den kleinen Hunderassen. Wer mit ihm lebt wird feststellen, daß es sich bei dem Westie um einen „großen“ kleinen Hund handelt.

Er ist robust, nicht anfällig für Krankheiten, er will angeregt und bewegt werden. Seine Erziehung verlangt dieselbe Konsequenz wie bei einem großen Hund, denn er hat den für Terrier typischen Dickschädel. Er ist kein Schoßhund.

Der West Highland White Terrier ist eine von 5 schottischen Terrier-Rassen:

Diese Rassen wurden für die Jagd gezüchtet. Seine Entstehung verdankt er einem Jagdunfall. Bis dahin wurden die hellen Welpen im Wurf des Cairn Terrier getötet, da man sie für jagduntauglich hielt.

© Waldemar Dąbrowski - Fotolia.com
© Waldemar Dąbrowski – Fotolia.com

Colonel Malcolm of Poltalloch erschoß seinen eigenen Hund, da er ihn farblich mit dem Wild, das er jagte, verwechselte.

Dieser Vorfall hatte ihn so erschüttert, dass er beschloss, von nun an nur noch die hellen Welpen im Cairn Terrier Wurf zu behalten und jagdlich zu führen. Dadurch wurde über Generationen die dunkle Farbe aus seiner Cairn Terrier Zucht eliminiert.

Es entstanden die Weißen Cairn Terrier, die jagdlich ihren dunkelhaarigen Verwandten in nichts nachstanden. Sie hatten allerdings den Vorteil, aufgrund ihrer hellen Farbe bei Dunkelheit und schlechtem Wetter deutlicher erkannt zu werden.

westie-welpe

Anfang des 2o. Jahrhunderts legte man sich auf den Namen West Highland White Terrier fest und erkannte die Rasse an.(1904 der Schottische- und 1907 der Englische Kennel Club)

Als Westie-Besitzer sollte man nicht unterschätzen, dass er immer noch die jagdlichen Voraussetzungen mitbringt. Der Westie besitzt ein doppeltes Haarkleid. Die sogenannte Unterwolle, die ihn wärmt und darüber eine rauhes Haarkleid, welches ihn vor Nässe und Kälte schützt, da die Unterwolle nicht nass wird.

Das Deckhaar darf nur gezupft (getrimmt n i c h t geschnitten ) werden, da er sonst seinen Schutz gegen Nässe und Kälte verliert.

Waldemar Dąbrowski - Fotolia.com
Waldemar Dąbrowski – Fotolia.com

Wird es geschnitten bildet sich das schützende Deckhaar erst wieder nach ca. 1 Jahr trimmen. Leider sieht man im Straßenbild oft geschorene Westies.

West Highland White Terrier
© ckellyphoto – Fotolia.com

Herkunft des West-Highland-White-Terriers:
Grossbritannien
FCI-Nr. 85

Schulterhöhe:
cirka 28 cm
Gewicht: o.Angabe

Züchter der Rasse