hunderasse skye terrier

Skye Terrier

Skye Terrier Charakter, Erziehung und Haltung

Schiefertafel « All You Need is LOVE and a SKYE TERRIER » - Schild mit MOTIV - Hund Haustier Dekoration Dekoschild
  • - Material: Assulo Schiefer
  • - Größe ca. 21 x 15 x 0,5 cm
  • - Naturprodukt spaltrau
  • - Bohrung mit Jutebandaufhängung
  • - Wetterfeste Lasergravur

Letzte Aktualisierung am 17.04.2018


Die schottische Insel Skye ist rau, schön, wild und abwechslungsreich. Die Insel des Nebels, wie sie genannt wird, ist die größte der Inneren Hybriden vor der schottischen Westküste. Hier formt sich der nach ihr benannte Skye Terrier, gehört zu den alten schottischen Hunderassen.

Ihm wird die Verwandtschaft zum Cairn und zum Schottischen Terrier zugeschrieben, wie auch zu spanischen Hunden, die mit Seefahrern auf die Insel kamen. Der kleine Hund stellt dort dem Otter, Fuchs und Dachs nach.

Skye Terrier Hunderassen
© CALLALLOO Canis – Fotolia.com

Seine Statur und seine Behaarung entsprechen in Perfektion dieser ursprünglichen Aufgabe und der Notwendigkeit, sowohl dem schottischen Wetter zu trotzen, wie gleichzeitig Bissen des Raubzeugs etwas entgegenzusetzen.

Das elegante Aussehen des aktuellen Standards mit der FCI-Nummer 75 spaltet die Hundeliebhaber. Es ist vor allem der ungewohnte Körperbau des Terriers, der polarisiert. Um in dem zerklüfteten Gelände seiner Heimat in die Unterschlüpfe des Wildes zu gelangen, erfordert es eines kleinen Körpers.

Der Skye Terrier ist kurzbeinig, schlank und geschmeidig. Mit seinem geraden Rücken bringt es der Vierbeiner auf eine Länge von einem Meter zwischen der Spitze seiner Nase und seiner Schwanzspitze.

Beide Geschlechter erreichen um die 25 Zentimeter Widerristhöhe und ihr Gewicht pendelt sich bei rund 11 Kilogramm ein.

Der gute Schwimmer mit der empfindlichen Nase blickt auf das Geschehen durch einen Fransenvorhang vor seinen Augen. Sein Fell in der modernen Zuchtlinie fällt bodennah, für die Jagd ist das eher hinderlich.

Erst Mitte des 19. Jahrhunderts zieht der jetzt als Luxushund angesehene Vierbeiner in die Paläste ein und der Adel liebt die Rasse.

hunderasse skye terrier
Skye Terrier

Ausstellungen ersetzen den jagdlichen Einsatz. Heute beschreibt die FCI-Klassifikation den Skye Terrier als Haus-, Begleit- und Jagdhund. Seinen Jagdtrieb hat sich der älteste Terrier Schottlands erhalten.

Jedes Erdloch ist verlockend, ausgedehnte Streifzüge fesseln ihn. Paradiesisch wäre im Hundeleben ein Garten mit allerlei Mäusen und Maulwürfen.

Fell

Die doppelte Behaarung ist dafür wie geschaffen. Weich, dicht und kurz im Unterhaar, in Verbindung mit hartem, glattem und eng anliegendem Deckhaar. Charakteristisch ist weiterhin die Befederung der hoch angesetzten Ohren.

Sie sind in deutschen Zuchten, die es lediglich in geringer Anzahl gibt, regelmäßig als Stehohren ausgerichtet. In der Hängeohr-Varietät hängen sie flach herunter.

Trotz des üppig wirkenden Fells überrascht der mäßige Pflegeaufwand, sofern der Halter des Skye Terriers ein bis zwei Mal in der Woche zur Bürste oder zum Kamm greift.

Das Trimmen beziehungsweise Scheren des Haarkleides entfällt. Abgesehen von einem weißen Fleck hin und wieder auf der Brust, dominiert entweder Schwarz oder das Fell ist hell- wie dunkelgrau, creme- oder falbfarben.

Skye Terrier Wesen

Wie es sich für einen richtigen Terrier ziemt, so hat auch der Schotte reichlich Charakter. Mit anderen Worten ausgedrückt: Ein Anfänger auf dem Gebiet der Hundeerziehung wäre schnell mit seinem Latein am Ende.

Der Skye Terrier ist ungeachtet seiner liebevollen Art im Umgang mit einer Familie, mit Kindern und dem Zuhause angehörenden Haustieren ein eigenwilliges Wesen.

Viel Fingerspitzengefühl und nicht erlahmende konsequente Anleitung sind erforderlich, damit sich der Spätentwickler gut einfügt. Manche Vertreter der Rasse entwickeln sich zum Ein-Mann-Hund, andere sind weniger auf eine Person bezogen. Eine gewisse Dominanz Fremden gegenüber ist ihnen allen gemein.

Die individuellen Unterschiede innerhalb einer Hunderasse sind beim Skye Terrier ebenso zu beobachten wie bei anderen. Dazu zählt unter anderem das Bellverhalten. Viel ist davon abhängig, wie es dem Halter gelingt, auf seinen Hund einzugehen und sich ihm verständlich zu machen.

Die schottischen Vierbeiner sind sensibel, aufgeweckt und lernfähig, sie vergessen weder schöne noch schlechte Erlebnisse. Somit steht das frühe Heranführen an die Umweltbegebenheiten, die eindeutig gelebte Rangordnung und viel Zuwendung für gute Erfolge.

Eine hinreichende Berücksichtigung im Tagesablauf ihrer Menschen verlangen alle Skye Terrier.

Besonders der Aufenthalt im Wald bereitet ihnen große Freude. Je mehr Gelegenheit der Gefährte draußen zum Erkunden, Laufen und zur Befriedigung seiner Neugierde erhält, desto bescheidener und ruhiger benimmt sich der Kleine im Haus.

 

[box]

Beschreibung bei Wikipedia

FCI Rassestandard

[/box]