1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 3,50 out of 5)
Loading...

Affenpinscher

Affenpinscher Charakter, Erziehung und Haltung

Der Affenpinscher gilt als sehr ausgeglichen, einfühlsam und anhänglich und lässt sich sehr gut erziehen. Sie sind Fremden gegenüber offen und kommen gut mit anderen Hunden aus. Dennoch sind sie sehr wachsam, was ihre Besitzer und deren Eigentum angeht.

Spezielle Züchtungen von kleinen Rassen gab es immer schon. Deshalb ist nicht leicht zu bestimmen, wann es den ersten Affenpinscher gab.

Hunderasse Affenpinscher

© Callalloo Twisty – Fotolia.com

Bilder aus dem 13. Jahrhundert zeigen bereits kleine struppige Hunde in Gesellschaft ihrer Halter. Da gibt es das bekannte Gemälde des berühmten Jan van Eyk, der 1434 das reiche Ehepaar Arnofini auf Leinwand verewigte.

Kynos Trimm- und Pflegefibel
  • Renate Dolz
  • Kynos
  • Auflage Nr. 7. Vollständ. überarb. (10.02.2010)
  • Taschenbuch: 232 Seiten

Letzte Aktualisierung am 24.06.2017


Eindeutig ist auf dem Kunstwerk auch ein kleiner zauseliger Hund dargestellt. Auch auf Bildern von Albrecht Dürer sollen Affenpinscher dargestellt sein.

Allerdings fehlen Aufzeichnungen aus dieser Zeit, so dass es schwierig ist, sich bezüglich der Rasse festzulegen. Man kann jedoch mit ziemlich Sicherheit sagen, dass es sich bei diesem kleinen Hund durchaus um einen “Urahn” der modernen Affenpinscher, Zwergschnauzer oder auch Griffons handeln könnte.

Geschichte

Die erste schriftliche Erwähnung des Affenpinschers geht auf das Jahr 1876 zurück. In Tübingen erschien in eben diesem Jahr die Abhandlung von L. J. Fitzinger “Der Hund und seine Rassen”.

Man geht davon aus, dass der Affenpinscher ein Ergebnis ist aus Verkreuzungen von diversen Pinscherschlägen mit mopsartigen Rassen, die seinerzeit aus Asien hierher gekommen waren. In Deutschland gilt der Affenpinscher als eine der ältesten Hunderassen. Seine ureigene Aufgabe war es, Ratten und Mäuse zu jagen.

Deshalb gab es früher Affenpinscher auch in sehr vielen Haushalten.

Damals gab es sie auch in sehr viel mehr farbigen Schattierungen:

  • grau
  • blaugrau
  • hellgelb
  • ja sogar rötlich und schwarz mit zum Teil weißen Abzeichen war das Fell dieser liebenswerten kleinen Hunde.

Affenpinscher Wesen

Immer schon galt der Affenpinscher als fröhlicher und munterer Begleiter der Familie, sehr bezogen auf seine Halter aber auch nützlich und mutig als Wachhund.  Zumindest wurde er so in “Brehm’s Tierleben” geschildert.

Heutige Halter werden dies gerne bestätigen. Der Affenpinscher ist in der Tat ein vielseitiger Hund, der sowohl dazu geeignet ist, an langen Ausflügen oder sogar an Agility-Wetttbewerben teilzunehmen, aber auch einen langsamen, gemütlichen Spaziergang gerne genießt.

Sie sind für Familien mit Kindern genauso gut geeignet wie für einen alleinstehenden älteren Menschen – beide werden ihre Freude an dem lieben, kleinen Kerl haben.

Wie bereits erwähnt, lassen sich diese Hunde sehr gut erziehen. Sie sind sehr intelligent, was aber durchaus schon einmal zu einer Herausforderung führen kann.

Sehr oft wird der Affenpinscher mit dem Griffon verwechselt. Für alle, die genau wissen wollen, wie man diese beiden Rassen voneinander unterscheidet: beim Griffon ist der Fang nach oben gebogen, beim Affenpinscher dagegen nach unten.

Die Eselsbrücke dazu: Griffon hat ein o – wie oben, damit kann man sich das gut merken.

Aussehen

Der Affenpinscher ist ein kleiner Hund. Seine Schulterhöhe liegt zwischen 25 cm und 30 cm, sein Gewicht beträgt zwischen 4 kg und 6 kg.

Er ist klein, kompakt und von bemerkenswerter Erscheinung. Sein Haar ist rau und dicht anliegend mit auffälligem Gesichtsbart. Die leicht vorgeschobene Unterlippe in Verbindung mit der abstehenden Kopfbehaarung sorgen für sein markantes Aussehen. Jeder, der diesen Hund sieht, weiß sofort, dass dies eine ganz besondere Rasse ist.

Erziehung

Der kleine Hund ist leicht in der Haltung. Sie sind sehr robust und werden selten krank, ihr Fell ist pflegeleicht und haart kaum, wenn es in regelmäßigen Abständen getrimmt wird.

Normalerweise reicht zweimaliges Trimmen pro Jahr – es sei denn, Sie wollen mit ihm auf Hundeausstellungen glänzen. In diesem Fall ist ein häufigeres Trimmen notwendig.

Sehr oft wird behauptet, dass der niedliche, kleine Hund in dem Film “Besser geht’s nicht” mit Jack Nicholson (Originaltitel: “As Good As It Gets”) ein Affenpinscher sei. Tatsächlich wurde der Hund “Verdell” von sechs! verschiedenen Bruesseller Griffons dargestellt.

Dennoch: der Affenpinscher ist ein ganz großer kleiner Hund!

 

Zuechter bei Welpen.de