Karstschäferhund

Karstschäferhund Charakter, Erziehung und Haltung

Beim Karstschäferhund, in seiner slowenischen Heimat „Kraški ovčar” oder kurz„Krasevec” genannt, handelt es sich um eine alte Hirtenhunderasse aus dem Bereich Karst (oder „Kras”), der den größten Teil Sloweniens, sowie Teile Italiens, Kroatiens und Bosnien und Herzegowina umfasst.

Über den genauen Ursprung der Rasse ist man sich bis heute nicht völlig einig. Schon 1689 wird die Rasse erstmals schriftlich erwähnt. Fest steht, dass der Karstschäferhund sehr eng mit dem Schäferhund aus Sarplaninagebirge im Süden des ehemaligen Jugoslawiens, dem sogenannten Šarplaninac verwandt ist.

Bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts wurden beide Hunderassen gemeinsam unter der Bezeichnung „llyrischer Schäferhund” geführt, erst im Jahre 1968 erfolgte die Trennung der beiden Rassen durch den jugoslawischen Zuchtverband. Die Bezeichnung „Kraški ovčar” und den ursprünglichen Rassestandard erhielt die Rasse allerdings erst im Jahre 1989.

Gleichwohl sind die Unterschiede zwischen beiden äußerst gering, der Karstschäferhund ist nur ein wenig kleiner als der Šarplaninac.

Bei dem Karstschäferhund handelt es sich um eine mittelgroße, harmonische Rasse mit sehr gut entwickelter Muskulatur. Die Konstitution ist kräftig und ausdauernd. Sowohl die Ohren als auch die Rute hängen herab. Die Haare sind lang, reichlich und eisengrau.

Größe und Gewicht

Der Standard sieht bei den Rüden eine ideale Größe von 67 bis 63 cm vor, Hündinnen sollten eine Widerristhöhe von 54 bis 60 cm aufweisen.

Das Gewicht soll bei Rüden 30 bis 42 kg betragen, bei Hündinnen soll es zwischen 25 und 37 kg liegen.

Das Fell ist sehr dicht und glatt mit langen Haaren und einer ausgeprägten Unterwolle. Die Farbe ist Eisengrau; vor allem auf dem Widerrist bevorzugt man eine dunkle Tönung; zu den Läufen und dem Bauch hin geht die Farbe ohne sichtbare Abstufung in ein helles Grau oder Sandfarben mit dunkelgrauer Strömung an der Vorderseite der Gliedmassen über. Auffällig ist zudem die dunkle „Brille” rund um die Augen.

Karstschäferhund Charakter

Der Karstschäferhund hat einen gutmütigen Charakter. Er ist mutig und zugleich wachsam, aber keinesfalls bissig. Sein Temperament ist weniger lebhaft, aber auch nicht träge. Seinem Herrn folgt er bedingungslos und ist ihm treu ergeben.

Fremden gegenüber zeigt er sich immer sehr misstrauisch. Als Begleithund ist er ein lernwilliger und gehorsamer Partner, der allerdings gerne seine Eigenständigkeit beibehält.

Verwendung

Der Karstschäferhund eignet sich sehr gut als Hütehund, und er ist ein sehr guter Wächter. Inzwischen setzt man ihn immer häufiger als Wach- und Schutzhund ein. Auch als Familienhund ist er heute sehr beliebt. Als Familien- und als Wachhund eignet er sich gleichermaßen.