1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 votes, average: 3,20 out of 5)
Loading...

Chihuahua

Chihuahua Charakter, Erziehung und Haltung

Der Chihuahua gehört zur FCI-Gruppe 9 der Gesellschafts- und Begleithunde und hat seinen Ursprung in Mexiko. Er sollte so klein wie möglich sein, bei einem Gewicht von idealerweise 2,5 – 2,7 kg, wobei allerdings auch Gewichte von bis zu 7 kg vorkommen können.

Herkunft des Chihuahuas

Über die ursprüngliche Herkunft der „Schiwawas“ wird bis in die heutigen Tage ausgiebigst diskutiert. Mittlerweile geht man davon aus, daß die ehemals heiligen Hunde der Azteken und Tolteken mit chinesischen Tieren gekreuzt worden sind, welche die spanischen Händler von ihrer Rückreise aus China in Mexiko zurückließen, worauf diese sich dann mit den eingeborenen Nackthundrassen kreuzten und dadurch der moderne Chihuahua entstanden ist.

Der Name Chihuahua entstand dann durch die mexikanische Staat Chihuahua. Wie dem auch sei, um 1895 wurden erstmals Chihuahuas in Mexico City erwähnt, kurze Zeit später erreichten diese Hunde auch schon El Paso in Texas und schon bald stand diese Rasse an der Spitze der Zwerghunde in den USA.

Der Langhaarige Schlag wurde voraussichtlich in den Vereinigten Staaten durch Einkreuzungen von Papillion und Pommerian herangezüchtet.

Kleine und wild lebende Vierbeiner bilden in dieser Zeit den Grundstock der inzwischen weltweit gern gesehenen Hunderasse.

Letzte Aktualisierung am 20.11.2017


In vielen Beschreibungen zuvor werden die Vorläufer der Rasse Prinzessinnen-Spielzeuge, sind Opfertiere als Grabbeigaben oder ein Nahrungsbestandteil mexikanischer Ureinwohner.

 © Steven Pepple - Fotolia.com
© Steven Pepple – Fotolia.com

Ein erster Rassestandard wird in den 30ern des letzten Jahrhunderts in den USA abgesteckt. Gut 30 Jahre später gelangt der Kleinhund nach Deutschland. Hier findet er aufgrund seines selbstbewussten, unkomplizierten und anhänglichen Auftretens viele Freunde.

Der Chihuahua gilt als kleinste Hunderasse der Welt.

Darüber hinausgehende Anstrengungen einzelner Züchter, das Gewicht des Hundes unter die Marke von einem Kilogramm zu drücken, sind kaum im Sinne der Tiere. Die Züchtungen, wie sie Prominente zum Zweck der Selbstdarstellung bei sich tragen, sind das bittere Ergebnis einer dem Wesen der Tiere nicht gerecht werdenden Einstellung.

Je kleiner die Hunde sind, desto geringer wird ihre Lebenserwartung ausgewiesen. Das Idealgewicht, im Standard des FCI mit der Nummer 218 beschrieben, liegt zwischen 1,5 und maximal 3 Kilogramm.

Verantwortungsvoll gezüchtete Chihuahuas leben bis zu 16 Jahre und länger.

Sie treten in zwei Fellvarietäten auf. Feines Haar mit wenig Unterwolle trägt die Langhaar-Variante. Es ist schlicht bis leicht gewellt, Hals, Ohren und Rute ebenso wie die rückwärtigen Stellen der Extremitäten sind befedert.

Fellpflege

Regelmäßiges Pflegen mit einer Bürste erhält den glänzend-seidigen Charakter des Haarkleides. Noch etwas pflegeleichter ist die glatt anliegende weiche Kurzhaar-Version. Beide Fellarten lässt der Rassestandard in allen Farben und Farbkombinationen zu, ausgenommen davon ist der Farbschlag Merle.

Chihuahuas
© Dogs – Fotolia.com

Die über den Rücken gebogene Rute sowie die abstehenden und groß wirkenden Ohren sind weitere Kennzeichen der Rasse.

Ein dem Hund angemessener Umgang, einschließlich des Verzichts auf Verzärtelung und Verhätschelung, ist die Voraussetzung für ein zufriedenes Leben des Chihuahuas. Er ist unabhängig von seiner Größe ein vollwertiger Hund – ein lebhafter und verspielter Begleiter.

Chihuahua Wesen

Diese „Miniatur“-Hunde zeichnen sich durch ein großes Herz, gepaart mit reichlich Mut aus, sodass sie ein idealer Gefährte für Menschen, die ans Haus gefesselt sind, sein können. Er liebt Gesellschaft und aufgrund ihrer Winzigkeit eignen sie sich besonderes für Leute mit beengten Wohnverhältnissen.

Eine seine Bevorzugten Tätigkeiten ist das Schmusen, sodass er für Herrchen, die viel Liebe und Zeit für ihn aufbringen, äußerst geeignet ist. Zudem stellt er sich voll und ganz auf seinen neuen Partner ein, den er im Ernstfall auch eifersüchtig beschützt.

Von anderen Hunden, so groß sie auch sein mögen, lässt er sich nicht einschüchtern. Ausgerechnet der kleinste der Zwerghunde vereinigt in sich die Jagd- und Schutzinstinkte eines viel größeren Hundes mit dem besonderen Reiz der Zwergformen.

Neben einer Menge Charme besitzt er viel Energie – nicht ohne hin und wieder eine gewisse Selbstüberschätzung an den Tag zu legen. Für unerfahrene Hundehalter ist er eine erste Wahl, wenn sie gewillt sind, den charmanten Hund zu erziehen. Dazu zählt, ein besonderes Augenmerk auf seine Bellfreudigkeit zu legen.

Rasch kann sich dieser Wesenszug zu einer schwer umkehrbaren Selbstverständlichkeit entwickeln. Zudem kann der kleine Mexikaner recht eigensinnig auftreten. Er sucht sich einen menschlichen Favoriten – auch innerhalb einer Familie. Kinder sind jedoch selten die bevorzugten Spielkameraden des Familienhundes.

Dem zweibeinigen Auserwählten gegenüber ist der Chihuahua loyal und anhänglich. Ein ausgesprochener „Ein-Mensch-Hund“, der Fremde misstrauisch bis eifersüchtig beäugt und seine ablehnende Haltung laut und deutlich ausdrückt.

Chihuahua
© cynoclub – Fotolia.com

Der kleine Körper ist grundsätzlich nicht empfindlicher als der größerer Hunderassen. Die geringe Größe kann von Vorteil sein, wenn es darum geht, den oder die Menschen zu begleiten. Chihuahuas wollen überall dabei sein. Der kontaktfreudige Hund mit den dunklen großen Augen und dem apfelförmigen Kopf erfährt fast nie eine abneigende Haltung der ihm begegnenden Menschen.

Hunderasse Chihuahua
Hunderasse Chihuahua

Der Chihuahua sucht und benötigt Beschäftigung. Regelmäßige Spaziergänge, die bereitwillig ausgedehnt sein dürfen, gehören dazu. Hierbei ist der Hang zum Jagen und Streunen des Hundes gut beherrschbar.

Ein auf die körperlichen Möglichkeiten abgestimmtes Training nimmt der Chihuahua engagiert an. Kleine Kunststücke lernt der intelligente Hund schnell, solange es um den Spaß an der Sache geht.

Gemeinsame Veranstaltungen mit Hunden anderer Rassen sind aus Sicht des Chihuahuas verzichtbar, gleichwohl gibt er sich ihnen gegenüber durchaus keck und mutig.