Petit Basset Griffon Vendeen welpen

Petit Basset Griffon Vendéen

Petit Basset Griffon Vendéen Charakter, Erziehung und Haltung

Der Petit Basset Griffon Vendéen ist ein französischer Jagdhund. Im Ursprungsland setzen Jäger nach wie vor auf seine hervorragenden jagdlichen Fähigkeiten und jagen mit ihrem Helfer im Meute-Verband. Für Hasen und anderes Wild gibt es kein Entkommen.

Außerhalb Frankreichs hat die Rasse mit der FCI-Standard-Nummer 67 einen guten Ruf als freundlicher und ausgeglichener Familienhund.

Petit Basset Griffon Vendéen
© Eric Isselée – Fotolia.com

Für einen Rudelersatz kommt dem typischen Sozialverhalten des Hundes die Familienstruktur am nächsten.

Erwachsene wie Kinder werden gleichermaßen respektiert.

Die in Deutschland relativ unbekannte Hunderasse mit dem struppigen Auftritt zählt zu den alten französischen Bassets. Einige Kynologen beschreiben die Urahnen bis ins 15. beziehungsweise 16. Jahrhundert zurückreichend. Die niederläufigen Hunde sind bei der Jagd zu Fuß nahezu unersetzlich.

Mit ihren kurzen Extremitäten sind sie für dichtes und dorniges Unterholz wie geschaffen. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts beginnt die gezielte Zucht der Basset Griffon Vendéen.

Den französischen Rassebezeichnungen folgend, verweist der Distrikt Vendéen an der Nordküste Frankreichs zum Atlantik, auf die Region, welche die Rasse hervorbringt.

Petit Basset Griffon Vendéen Wesen

Die eigenständige Arbeit gewohnt, erscheint der intelligente Petit Basset Griffon Vendéen Hundeanfängern bisweilen störrisch. Das überrascht nicht, der Vierbeiner ist durchaus eigensinnig und -willig, er braucht konsequente wie nachdrückliche Führung und Erziehung.

Das ruppige Erscheinungsbild ist Programm, er will wohlwollend und deutlich gelenkt werden.

Für Belohnungen ist er ausgesprochen empfänglich. Das gilt in gleicher Weise für das Stöbern in Hecken und Gestrüpp. Hier ist er in seinem Element. Dornen und Buschwerk, felsiger Untergrund sowie andere Widrigkeiten machen dem mutigen Jäger nichts aus.

Fell

Er verfügt über ein hartes, mittellanges Fell mit hohem Schutzfaktor. Das Haarkleid ist leicht gelockt jedoch nie wollig. Es ist regelmäßig zu kämmen und zu bürsten. Ein Trimmen kann je nach individuellem Wuchs hin und wieder erforderlich sein. Im Fell tonangebend ist die Grundfarbe Weiß. Dazu gesellen sich schwarze, braune, graue oder orange-rötliche Abzeichen. Sie können zwei- und dreifarbig ausfallen.

Der Petit Basset Griffon Vendéen trägt einen ausdrucksstarken Kopf mit klugen Augen, zottigen Stirnfransen und krausem Schnauzbart.

Auffällig sind die kurzen Beine und die mit langem Haar bedeckten Ohren. Auf den ersten Blick bestätigt sein Äußeres den Eindruck eines potenten Mischlings- denn eines Rassehundes. Die französische Hunderasse wächst auf etwa 34 bis 38 Zentimeter Widerristhöhe heran.

In vier Varietäten wird der Griffon Vendéen gezüchtet. Zur kleinsten zählt der Petit Basset Griffon Vendéen. Es reihen sich der Grand Basset Griffon Vendéen, der Briquet Griffon Vendéen und schließlich, als größter Vertreter, der Grand Griffon Vendéen ein.

Beim Kleinsten zeigt die Waage lediglich zwischen 12 und 16 Kilogramm an, doch es ist ein großer Hund, mit großem Herzen und verkürzten Beinen.

Die Rassebeschreibung der FCI spricht von einem Geländeteufel, der daheim zum Engel wird.

Ein großes Maß an ländlichem Umfeld wird seinem Wesen eher gerecht als ein Leben in der Stadt. Aktive Menschen haben ihre Freude an dem lauffreudigen und Bewegung liebenden Petit Basset Griffon Vendéen. Er läuft neben dem joggenden Halter und ist ausdauernd bei langen Spaziergängen. Ebenso nachhaltig ist sein Interesse an jeder Spur.

Der Jagdeifer des Vierbeiners ist groß und fordert den Hundehalter stets aufs Neue.

Trickreich und charmant versucht der kleine Franzose, seinen Kopf durchzusetzen und einer aufgenommenen Witterung zu folgen. Der Hundebesitzer ist gut beraten, vorauszudenken und bereits vor seinem kleinen quirligen Basset die Lage genau zu bewerten.

Der Petit Basset Griffon Vendéen ist freundlich durch und durch. Fremde an der Haustür mögen anfangs einen Schritt zurücktreten, wenn sie sein tiefes und lautes Bellen vernehmen. Darüber hinaus bellt er ausgiebig nur in der Spur und bei aufregendem Spiel. Und die Fremden begrüßt er anschließend auf das Herzlichste. Wachaufgaben für den Mitbewohner erübrigen sich so von selbst.

Zugute kommt seine freundliche Grundeinstellung auch anderen Tieren, denen er von Haus aus zugetan ist. Damit sind gemeinsame Treffen mit weiteren Hunden eine entspannte Angelegenheit für alle Beteiligten.

Kurzstandart :
Ursprungsland : Frankreich , FCI – Gruppe 6 Laufhunde

Allgemeine Erscheinung :
Schulterhöhe : 34 – 38 cm (+ -1 cm )

Kleiner lebhafter,kräftiger gut bemuskelter Hund mit einem mäßig gestreckten Körper. Gliedmaße gerade und gut bemuskelt . Stolz getragener Rute, hartes, nicht übertrieben langes Haar ( 5 bis 7 cm ).

Ausdrucksstarker Kopf, Behang ( Ohr) gut gedreht, mit langen Haaren versehen und unter der Augenlinie angesetzt, nicht zu lang.

Züchter der Rasse