Größte Hunderasse

Größte Hunderasse. Wie heißt der größte Hund der Welt? Und wo findet man den kleinsten Hund?

Heute, da alles gemessen, eingeordnet und dokumentiert wird, können wir unsere Neugier auf alles, was größer, schneller, besser oder sonst ein Superlativ ist, in sämtlichen Bereichen befriedigen.

Die Frage nach dem größten, kleinsten oder ältesten Hund beantwortet das Internet. Oder das Guinness Buch der Rekorde. In Streitfragen kann man dort fast immer Gewissheit finden.

Da wir uns hier auf dem Terrain der Caniden befinden, interessieren uns hier natürlich deren Superlative und wir fragen zuerst:

Größte Hunderasse der Welt

Hier meinen wir natürlich die Größe in Zentimetern – nicht die Größe an Bekanntheit oder vielleicht sogar Mut. Weil die Größe in cm sehr gut zu bestimmen ist, wird die Suche nicht allzu schwierig sein.

größte hunderasse
© otisthewolf – Fotolia.com

Nun ja. Wie zu befürchten war, gibt es da doch keine ganz eindeutigen Auskünfte im Internet. Eindeutig schon – aber nicht dauerhaft gültig, wie wir sehen werden. Wir stellen hier einmal zusammen, was es Wissenswertes zu diesem Thema gibt:

Im August 2009 gab es Pressemitteilungen zum Tod des größten Hundes der Welt. Der war damals sieben Jahre alt und lebte in Kalifornien.

Gibson hieß der gute Vierbeiner, und Gibson war eine Deutsche Dogge. Wenn Gibson sich auf die Hinterbeine stellte, dann erreichte er die sagenhafte Größe von 2,16 m. Das verschaffte ihm auch einen Eintrag in das seinerzeitige Guinness Buch der Rekorde.

Weigel - Fotolia.com
Weigel – Fotolia.com

Gibson zeichnete sich durch eine Schulterhöhe von beeindruckenden knapp 108 cm aus. Da man weiß, wie wild die amerikanischen Bürger auf alles, was mit größer, schöner, schneller in Verbindung zu bringen ist, wundert es uns nicht, dass Gibson von einer Fernsehshow zur nächsten gereicht wurde. (www.gibsondog.com)

Nach 2009 muß dann aber wohl ein anderer Hund den Titel „größte Hundrasse der Welt“ für sich beansprucht haben.

Im Guinness Buch der Rekorde für 2012 finden wir einen neuen Namen: Zeus. Wieder eine Dogge.

Zeus lebt in Michigan, seine Maße sind 112 cm vom Pfötchen bis zu seinem Rücken. Allerdings schafft er mit seinem Stand auf den Hinterbeinen nicht die 2,16 m, die Gibson erreicht hatte. Zeus überzeugt uns hier zwar nicht ganz – nur 2,13 m – aber was zählt, ist die Schulterhöhe.

Und da hat er ganz klar den Vorteil für sich: 1,12 Meter sind so leicht nicht zu toppen! Der Eintrag ins Rekordbuch hat allerdings seinen Preis: dieser Riesenhund (70,5 kg) vertilgt pro Tag mehrere kg Hundefutter!

Klarer Sieger hier ist eindeutig Zeus, vor Giant George, einer deutschen Dogge aus Tucson (Arizona), die ab 2010 im Guinness Buch zu finden war. Giant George überzeugte mit einer Schulterhöhe von 109 Zentimetern und einer Gesamtlänge in Höhe von 2,20 Metern (Nase bis zum Schwanzende).

Bei einem Eigengewicht von guten 110 kg hat er einen großen Bedarf an Futter: ca. 600 kg braucht er pro Jahr!

Giant George galt als größter Hund der Welt von 2010 bis 2012.

Wir hatten angenommen, dass zu den Rekordhaltern auch ein anderer sanfter Riese gehören würde und hatten einen Greyhound erwartet. Offensichtlich sind die aber doch ein wenig kleiner.

Dennoch ist es sicherlich interessant zu wissen, wer zur größte Hunderasse der Vierbeiner gehören (Maße sind die Widerristhöhe):

Die größte Hunderasse muß aber nicht auch gleichzeitig die Schwerste sein.

Hier erfahren sie, welcher Vierbeiner das höchste Gewicht auf die Waage bringt.

Zur größten Hunderasse, die den Zeiger der Waage besonders weit ausschlagen lassen, gehören die Bernhardiner sowie der alte englische Mastiff (auch allgemein bekannt als „Bullenbeisser“).

© Jan Schuler - Fotolia.com
© Jan Schuler – Fotolia.com

Dabei sind die Rüden sowohl bei den Mastiffs als auch bei den Bernhardinern immer etwas schwerer als die Weibchen. Bei Bernhardinern und altenglischem Mastiff kann man von einem Gewicht zwischen 75 und 95 kg bei ausgewachsenen männlichen Tieren ausgehen.

Aber wem gehört der Titel des schwersten Hundes?

Offensichtlich dem am 26.09.1981 geborenen Mastiff mit dem exotischen Namen Aicama Zorba La-Susa. Gegen Ende 1989 wurde bei ihm ein Gewicht von sagenhaften 155,58 kg festgestellt. Und dies bei einer Schulterhöhe von ca. 94 Zentimetern. Der Hund lebte seinerzeit in London.

Eindeutig leichter war der dennoch schwerste Bernhardiner. Er hieß „Benediktiner vom Schwarzwaldhof“, wurde 1982 geboren und lebte in dem Ort Grand Rapids in den Vereinigten Staaten. Im Alter von ca. 5 Jahren zeigte die Waage immerhin 140,6 kg an; der Hund hatte damals eine Schulterhöhe von 99 Zentimetern!

Der stärkste Hund der Welt

Das ist nicht leicht zu beantworten. Zunächst sollten wir definieren, was wir mit „Stärke“ meinen. Bei der Recherche im Web stießen wir auf einige Seiten und Kommentare, die offensichtlich Beißkraft mit Stärke verwechselten.

Leider gibt es immer noch zu viele Anhänger von aggressiven Hunderassen, die bedauerlicherweise Schuld sind an der Vermehrung bzw. Konditionierung der Tiere in die falsche Richtung. Darauf möchten wir hier jedoch nicht näher eingehen.

Wenn wir die Frage nach dem stärksten Hund der Welt stellen, dann wollen wir wissen, welcher Hund über die größte körperliche Kraft verfügt(e).

Angeblich soll der Hund mit der meisten Kraft ein Alaskan Malamute mit Namen Lobo gewesen sein. Irgendwann in den frühern 70ern des letzten Jahrhunderts – so berichtet man – habe er alleine einen Anhänger von über 4,5 Tonnen gezogen.

Alaskan Malamute
Alaskan Malamute

Natürlich liegen die Schlittenhunde im vorderen Bereich, wenn es um Kraft geht. Besonders erwähnenswert ist auch ihre Ausdauer, die sie alljährlich während der vielen Schlittenhunderennen und der berühmten Trails immer wieder beweisen.

Übrigens werden Schlittenhunde-Rennen auch in unserem Land immer beliebter und verzeichnen einen sehr stark anwachsenden Zulauf – sowohl an Teilnehmern als auch an Besuchern.

Eine weitere – allerdings nicht bestätigte – Information besagt, daß ein Hund generell die fünffache Kraft seines Körpergewichtes haben soll.

Ob das auch für einen Chihuahua gilt, bezweifeln wir hier allerdings. Insgesamt müssen wir feststellen, dass es auf die Frage „wer ist der stärkste Hund der Welt“ keine eindeutige Antwort gibt. Es ist ja auch schwierig, dies festzustellen, da dazu keine regelmäßigen Wettbewerbe ausgeschrieben und veranstaltet werden.

Insofern sollten wir die Meldung über Lobo, den Alaskan Malamute – zumindest zurzeit – hier gelten lassen.

Recht häufig wird bei der Frage nach dem stärksten Hund der Dogo Argentino genannt. Es ist sicherlich unbestritten, dass es sich bei dem Dogo Argentino um eine sehr imposante Erscheinung handelt, insbesondere wenn man die Faktoren Kraft, Mut, Schnelligkeit und Intelligenz kombiniert.

Allerdings bedeutet dies nicht gleichzeitig, dass der Dogo Argentino der stärkste Hund der Welt ist.