Vorstellung Katharina Queißer

Katharina Queißer
– Mobile Hundetrainerin –

Frau Queisser
Frau Queißer

Mein Name ist Katharina Queißer, ich bin 41 Jahre alt, habe einen 18 Monate alten Mischlings Rüden namens Pepino (aus dem Tierheim) und arbeite seit etwa einem halben Jahr, in Limburg an der Lahn, als Hundetrainerin.

Ich habe seit 4 Jahren Hunde und beschäftige mich seit mehr als 2 Jahren sehr intensiv mit den Vierbeinern, weil ich nicht einfach mal so eine Hundeschule aufmachen wollte. Leider ist der Beruf als Hundetrainer nicht an eine bestimmte Ausbildung gebunden und so war es mir besonders wichtig, mir ein fundiertes Wissen an zu eignen.

Nach dem ich über zwei Jahre hinweg mit intensivster Weiterbildung, Workshops und viel Literatur mein Wissen aufgebaut habe (und das auch weiterhin tue), studiere ich jetzt noch, seit einigen Monaten an der ATN (Akademie für Tiernaturheilkunde in der Schweiz), Tierpsychologie mit Schwerpunkt Verhaltenstherapie beim Hund.

Eine Methode die für alle Hunde anwendbar, da bin ich sicher, die gibt es nicht. Darum halte ich es auch für unbedingt notwendig, jeden Hund als Individuum zu betrachten und zur Problemlösung seine Vergangenheit, sein zu Hause, seine Menschen, seine Erfahrungen und seine Charakter- und Rasseeigenschaften mit einzubeziehen. Daraus ergibt sich, dass es wichtig ist, mit seinen Methoden die man grundsätzlich befürwortet immer flexibel und offen zu bleiben und gemeinsam mit Mensch und Hund, ein individuelles Lern- und Erziehungsprogramm aus zu arbeiten.

Probleme haben unterschiedliche Ursachen und Vorgeschichten, Menschen haben unterschiedliche Ansprüche an ihr Zusammenleben mit Hunden und die „Auflagen“ die uns unsere heutige Gesellschaftsform vorgibt, gilt es auch noch zu erfüllen. Da bleibt kein Raum für starre Erziehungs- und Hilfsmethoden.

Ganz besonders wichtig ist immer und in jedem Fall die Zusammenarbeit mit den Menschen die sozusagen am „anderen Ende der Leine stehen. Auch Familienmitglieder müssen eventuell, zumindest teilweise, eingebunden werden, damit aus einem unruhigem „Rudel“ ein ruhiges, sicheres und harmonisches Team wird.

Jedwede Anwendung von Gewalt lehne ich ab und kommt für mich überhaupt nicht in Frage. Erziehungsmethoden die elektronische Geräte wie Elektroschockhalsbänder, Sprühhalsbänder etc. beinhalten, werden Sie bei mir nicht einsetzen können.

Ebenso lehne ich es ab, die Hunde mit übertriebener Autorität oder gar Aggressivität (Schreien, mal ordentlich durchschütteln und dergleichen) auf den „rechten Weg“ zu bringen. Es versteht sich von selbst, dass Würge- oder Stachelhalsbänder für mich auch keine Erziehungshilfen sind.

Erziehung soll Spaß machen und der sollte zur freudigen Mitarbeit motiviert werden. Erziehung mit Gewalt, schreien, Starkzwangmethoden und Ungeduld führt lediglich zum Vertrauensbruch und einem unter Angst und Stress „funktionierendem“ Hund.

Positive Bestärkung (Motivation ist alles) ist eine der Grundlagen auf die ich baue. Hierbei werden gewollte/gewünschte Handlungen bestärkt (Leckerchen, Spielzeug etc.), ungewollte Handlungen werden ignoriert, Ersatzhandlungen angeboten. Ich bin durchaus der Meinung, dass Hunde klar und konsequent geführt werden müssen und nicht jeder Hund ein leises „Nein“ auch richtig umsetzt. Auch hier wird wieder klar, Hunde sind Individuen und jedes Erziehungsprogramm und jeder Lernweg muss auf den einzelnen Hund und die Möglichkeiten des Halters zu geschnitten werden.

Ich empfinde meine Arbeit als absolut spannend und jedes Mensch/Hund Team ist eine neue Herausforderung, der ich mich gerne stelle.

Kontakt zur Autorin:

E-Mail : info@hundeverstehen.de
Homepage: http://www.hundeverstehen.de
Katharina Queißer – Hundetrainerin –
Auf der Eich 18, 65629 Niederneisen
Telefon: 06432 / 910 770 / Handy: 0171 / 64 24 877

Kommentar hinterlassen