Sicherheitsgurte für Hunde

Immer wieder fallen mir im Straßenverkehr Autofahrer auf, die anscheinend immer noch nicht begriffen haben, dass ein ungesicherter Hund im Auto einen Risikofaktor darstellt.

Sale
Smart Animal Hunde-Sicherheits-Gurt fürs Auto - höchste Sicherheit für Dich und Deinen Hund - mit besonders elastischer Ruckdämpfung passend für alle Hunderassen
  • PREMIUM QUALITÄT - Der Sicherheitsgurt für Hunde ist aus extrem reißfestem Nylongewebe gefertigt. Dabei schützen die abgerundeten Kanten vor gefährlichen Schnittwunden, auch bei starker Belastung. Der schwarze Nylongurt passt farblich zu jedem Autoinnenraum.
  • UNIVERSELLER SCHLIESSHAKEN - Der Schließhaken besteht aus verchromtem Metall. So ist er besonders stabil und langlebig. Der Metallverschluss ist leichtgängig in der Bedienung und passt in alle gängigen Gurtschlösser (Ausnahmen: Volvo / Saab / Chevrolet).
  • DEHNBAR UND RUCKABSORBIEREND - Zusätzlicher Schutz vor Verletzungen durch dehnbaren Gummizug. Das stabile Gummi gewährt 16 cm Elastizitätsspielraum und absorbiert die starken Kräfte bei plötzlichen Brems- und Ausweichmanövern. Der Sicherheitsgurt für Hunde und Katzen im Auto ist von 58 cm bis 90 cm stufenlos größenverstellbar und für kleine & große Haustiere geeignet.
  • SICHERHEIT FÜR HUND UND FAHRER - Mit dem Sicherheitsgurt sind der Fahrer, das Haustier und weitere Passagiere während der Autofahrt geschützt. Die gesetzlichen Bestimmungen werden erfüllt und empfindliche Strafen aus dem Bußgeldkatalog vermieden.
  • ZUFRIEDENHEITSVERSPRECHEN - Smart Animal wählt seine Produkte mit Bedacht aus und verspricht Zufriedenheit für seine Kunden. Worauf wartest du?

Letzte Aktualisierung am 12.12.2018


Im Gegensatz zu vielen anderen europäischen Ländern, gibt es in Deutschland noch keine direkte Anschnallpflicht für Hunde. 

Daher kann es bei einer Urlaubsreise mit ihrem Hund zu einer bösen Überraschung kommen, wenn sie im Gastland mit einem ungesicherten Tier herumfahren.

© Dirima - Fotolia.com
© Dirima – Fotolia.com

Aber wer nun meint, er könne hierzulande weiter munter mit ungesichertem Tier durch die Gegend fahren, dem sei gesagt: Hunde gelten verkehrsrechtlich als „Ladung“ und diese muss nach § 23 der Straßenverkehrsordnung gesichert sein.

Verstöße werden mit 35 Euro Bußgeld geahndet, bei Gefährdung mit 50 Euro und drei Punkten.

Schon bei einem Aufprall mit Tempo 50 wird ein Hund mit 20 Kilo Gewicht zu einem Geschoß mit einer Durchschlagskraft von 600 Kilo.

Aber nicht nur eine Vorschrift sollte Sie zum Nachdenken anregen, denn es geht hier neben der eigenen Sicherheit auch um die Sicherheit Ihres Hundes.

Aber leider ist es in diesem Produktbereich wie in vielen Bereichen der Verkehrssicherheit, nicht alles was sicher aussieht ist es auch. Der ADAC warnt davor billige Hundegurte, -gitter oder –boxen zu nutzen und hat in Zusammenarbeit mit dem Fernsehsender Pro7 einen Sicherheitstest durchgeführt. Wie nicht anders zu erwarten, kam dabei heraus, dass Hundegurte nur dann einen wirkungsvollen Schutz bieten, wenn sie einem hohen Qualitätsstandard entsprechen.

Moderne und TÜV Geprüfte Haltegeschirre sind optimal für Fahrzeuge geeignet, bei denen der Hund auf der Rücksitzbank gesichert werden soll.

Empfehlen kann ich aus eigener Erfahrung den Sicherheitsgurt ALLSAFE, der Firma Kleinmetall. Dieser Hundegurt wurde mit einem Hunde-Dummy bei einem simulierten Auffahrunfall bei 50 km/h getestet und zusätzlich vom TÜV geprüft.

Das Ergebnis war überragend, denn das Geschirr hält eine Zugbelastung von bis zu einer Tonne aus! Das Geschirr ist mit einer Spezial-Polsterung ausgestattet, die Druckstellen beim Hund verhindern und durch den hohen Tragekomfort kann der Hund es auch außerhalb des Autos als Geschirr tragen.

Mit einem Handgriff ist der Hund direkt über den Sicherheitsgurt gesichert. 

Weiterführende Informationen

Hund im Auto: Sicherungspflicht beachten

 

 

Kommentar hinterlassen