Sexualität des Hundes

Wann wird ein Hund geschlechtsreif ? Wie verläuft die ‚Hitze‘ ? Eine kleine Information zum Thema Geschlechtsreife bei Hunden

Eine Hündin ist ungefähr ab dem siebten Lebensmonat geschlechtsreif und wir dann in der Regel zwei mal im Jahr läufig.

Nur in dieser Zeit ist sie paarungsbereit. Die Läufigkeit dauert zwei bis drei Wochen; dabei wird die Hündin unruhig und aus der Scheide tritt blutiger Ausfluß aus.

© Cornelia Pretzsch - Fotolia.com
© Cornelia Pretzsch – Fotolia.com

In der Vorbrunft, die etwa zehn Tage dauert, wehrt sie noch alle Rüden ab. Das ändert sich jedoch, wenn die Hochbrunft beginnt, die einen Blutungsnachlass mit sich bringt und die Paarungsbereitschaft einläutet. Nähert sich von nun an ein Rüde in eindeutiger Situation, lässt sie sich beschnuppern und legt den Schwanz zur Seite.

Ab wann ist ein Rüde zeugungsfähig?

Die Geschlechtsreife tritt einem Rüden ungefähr ab den neunten Monat ein. Im Gegensatz zur Hündin unterliegt seine Paarungsbereitschaft keinen bestimmten zeitlichen Beschränkungen.

Ein Rüde, der eine läufige Hundedamen riecht, will seinen Trieb befriedigen. Er wird unruhig, wimmert, heult, läuft weg und verweigert manchmal sogar die Nahrung.

Kommt es zur Paarung, können es bei kleinen Hunden bis zu fünf Welpen und bei großen Hunden bis zu zehn Welpen werden.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen