Rücksicht?

Jeden Tag rege ich mich aufs Neue auf, jeden Tag begegne ich Menschen, denen ich am liebsten den Kopf abreißen würde. Warum das so ist? Weil die meisten in ihrer Erziehung wohl nicht beigebracht bekamen, was Rücksicht ist.

Nachdem Lilli nun mehrfach angegriffen wurde, zeigt sie eine gewisse Abneigung gegenüber ihren Artgenossen und das in recht deutlicher Art und Weise. Es ist nicht so, dass sie den anderen Schaden zufügen würde, aber sie macht ein riesen Theater, wenn ihr ein fremder Hund zu nahe kommt.

Nun gibt es in unserem Spaziergebiet eine Frau mit zwei Hündinnen, einer Labrador-Mixhündin in Schwarz und einer Schokofarbenen Labrador Hündin. Die Schwarze ist eine unsichere Hündin, die ihre Unsicherheit mit Angriff nach vorn zu verbergen scheint.

© Willee Cole - Fotolia.com
© Willee Cole – Fotolia.com

Vor einigen Tagen lief ich den Hauptweg entlang, mit beiden Hunden an der Leine, als diese Hündin von hinten aus einem Pfad geschossen kam und sich ohne Warnung auf Lilli stürzte. Damit sich meine Wuschelige wehren konnte, ließ ich die Leine fallen und die Hunde die Sache unter sich ausmachen, denn Schroeder fand dieses Theater auch sehr interessant.

Die Besitzerin machte keinerlei Anstalten in das Geschehen einzugreifen, geschweige denn ihre Hündin zu rufen.

Also schritt ich nach Absicherung meines Junghundes ein und verjagte das garstige Weibsstück. Die Halterin ging ihrer Wege, drehte sich nicht mehr um und fragte auch nicht, ob was geschehen sei.

Mit einer enormen Wut im Bauch ging ich nach Hause.

Einige Tage später kam dieselbe Frau mir mit beiden Hunden auf einem Weg mit einer Weggabelung entgegen. Lilli und Schroeder waren zum Glück angeleint und die ihren waren, wie nicht anders zu erwarten frei und hatten noch nicht einmal ein Halsband um.

Da ich annahm, dass sie abbiegen wollte, legte ich meine Hunde ins Platz und wartete. Sie machte …..Nichts!!!

Die Schwarze stürzte mit großem TamTam auf Lilli los, aber ich war dieses Mal vorbereitet und schrie sie an. Das schreckte die Hündin zwar ab und auch ein Splitten meinerseits beeindruckte sie sichtlich, allerdings hielt es sie nicht davon ab, wie blöde hin und herzuspringen.

Die Besitzerin kam dann auch endlich mal dazu und versuchte ihren Hund in den Griff zu bekommen, aber wenn man ohne Leine und Halsband losmarschiert, ist das in solchen Situationen kaum möglich. Zudem blieb ihre braune Hündin wie angewachsen auf dem Weg stehen und war deutlich unsicher und verschreckt. Nun musste die Besitzerin also auch noch Hund Nummer 2 in den Griff bekommen, auch ohne Leine und Halsband.

Und wie konnte es anders sein, die Schwarze Hündin stürzte sich in diesem Moment wieder auf meine Hündin.

Nun flog mein Schlüsselbund und ich ließ meine ganze Wut verbal raus. Ich stellte die Besitzerin zur Rede, was das denn solle und das es ja nicht das erste Mal sei, warum sie ihre nicht anleine, man müsse doch Rücksicht aufeinander nehmen – da fragt die mich nach einer ganzen Weile „Meinen Sie mich?“

Im ersten Moment dachte ich, sie wolle mich auf den Arm nehmen, aber das war deren voller Ernst! Ich teilte ihr anschließend recht sachlich mit, dass ein weiterer Angriff mich zu anderen Schritten zwingen würde, und ließ sie stehen.

Seit diesem Tag geht sie mir aus dem Weg, dreht ab, sobald sie uns erspäht. Aber musste es denn erst zu so einer Eskalation kommen? Warum ist das für andere Hundehalter so inakzeptabel, wenn ein Hund angeleint ist und kein Hund an ihn ran soll?

WARUM kann man keine Rücksicht auf andere nehmen?

Kommentar hinterlassen