Knoblauch ist giftig für Hunde

Achtung giftig! – Zwiebeln& Knoblauch

Ein Haushalt beherbergt nicht nur Gefahrenstoffe für Kleinkinder, auch unsere Hunde können sich sehr schnell in Haus und Garten vergiften.

Dabei sind es weniger Chemikalien, die ihm gefährlich werden können, sondern Lebensmittel und Pflanzen, die für uns oft harmlos sind.

Knoblauch ist giftig für Hunde
Knoblauch ist giftig für Hunde

Zwiebeln

Zwiebeln sind äußerst giftig für Hunde, denn sie enthalten das für Hunde giftige N-Propyldisulfid. Schon eine mittelgroße Zwiebel kann einen kleinen Hund ernsthaft schädigen und zur Hämolyse (=Zerstörung der roten Blutkörperchen) führen.

Dabei ist es gleich, ob die Zwiebel roh oder gekocht gefressen wird.

In den roten Blutkörperchen (Erythrozyten) führt N-Propyldisulfid aus Zwiebel zur Bildung von sogenannten Heinz-Körpern, die zum Aufplatzen der Blutzellen führen. Symptome sind Zittern, Erbrechen, Durchfall, eventuell rotbraun verfärbter Urin. Der Hund muss dann möglichst schnell zu einem Tierarzt.

Knoblauch

Wie bei der Zwiebel, kommt das N-Propyldisulfid auch im Knoblauch vor. Immer noch werden Produkte verkauft, die Knoblauch beinhalten und behaupten, dass dadurch dem Hund Gutes getan würde. Doch das stimmt nicht wirklich.

Auch wenn in diesen Produkten durch Trockenverfahren kaum eine Wirkung hervorgehoben werden könnte.

Bei einer Aufnahme größerer Mengen von Knoblauch, aber auch bei einer regelmäßigen Fütterung kleiner Mengen führt dieser Inhaltsstoff zu lebensbedrohlicher Anämie (Blutarmut).