Kaltgepresstes Futter: ist es gesünder?

Wie die Fütterung Ihres Hundes die Lebensqualität beeinflusst!

Kaltgepresstes Hundefutter
Foto von James Barker via Unsplash

Wie wir alle wissen, machen unsere besten vierbeinigen Freunde unseren Tag immer fröhlicher. Sie sind unzertrennliche Gefährten, die immer an unserer Seite sind und uns in glücklichen Momenten unterstützen oder uns durch schwere Zeiten helfen.

Die Liebe, die sie für uns empfinden, ist unverzichtbar, und es liegt an uns, diese Unterstützung auf jede erdenkliche Weise zu erwidern. Die Sorge um das Wohlergehen und die Gesundheit unseres Hundefreundes ist für diese dauerhafte Beziehung von entscheidender Bedeutung.

Vor diesem Hintergrund wurde die neue Technologie des kaltgepressten Hundefutters entwickelt. Durch ein zucker- und konservierungsmittelfreies Verfahren ist es möglich, ein viel gesünderes und schmackhafteres Futter speziell für unsere geliebten Hunde zu erhalten.

Das kaltgepresste Verfahren, bei dem nicht die Haltbarkeit, sondern nur die Qualität und der Geschmack des Futters im Vordergrund stehen, bewahrt die Integrität der Zutaten und konzentriert sich auf deren Nährwert, wie Vitamine und Proteine, und ist zu 100% auf ein gesünderes und schmackhafteres Ergebnis für Hunde ausgerichtet.

Aber wie funktioniert das? Wie wird es gemacht?

Das kaltgepresste Verfahren zeichnet sich dadurch aus, dass das Futter bei einer sehr niedrigen Temperatur gepresst wird, in der Regel bei 65 ºC.

Auf diese Weise bleiben alle ernährungsphysiologischen Eigenschaften und der ursprüngliche Geschmack der Zutaten erhalten. Daher ist es nicht notwendig, nachträglich Vitamine oder andere Nährstoffe hinzuzufügen, um eine hochwertige Zusammensetzung des Produkts zu gewährleisten.

Durch diese innovative Art der Zubereitung von Tierfutter werden Umweltverschmutzungen vermieden, die Verdauung der Pellets wird verbessert und die Ergebnisse sind für unsere Haustiere appetitlicher.

Wenn es um die Wahl eines natürlichen Futters geht, tauchen auf vielen Verpackungen, die wir in den Geschäften sehen, Begriffe wie „extrudiertes Futter“ oder „kaltgepresstes Futter“ auf. Die Ernährung Ihres Hundes ist für seine Gesundheit von entscheidender Bedeutung. Daher ist es wichtig, dass Sie verstehen, was genau ein extrudiertes Futter ist und welche Unterschiede es zu kaltgepresstem Futter gibt.

Bei dieser Art der Verarbeitung verdaut der Hund das Futter besser und setzt weniger Kot ab. Außerdem wird die selektive Fütterung dank des guten Appetits reduziert und die Dichte des Futters erhöht, d. h. bei geringerer Menge fühlt sich der Hund schon vorher gesättigt.

Zu beachten ist, dass diese Futtermittel viel empfindlicher sind und mit größerer Sorgfalt und unter Kontrolle von Feuchtigkeit und Umgebungswärme gelagert werden müssen.

Wie wird extrudiertes Futter hergestellt? Die auf dem Markt am häufigsten vorkommenden Sorten

Foto von Ayla Verschueren via Unsplash

Zur Herstellung von extrudiertem Futter werden die Zutaten in Mühlen sowohl grob als auch fein zerkleinert, um eine einheitliche Textur zu erhalten. Anschließend werden die Rohstoffe entsprechend der Rezeptur gewogen, die für die Herstellung eines bestimmten Futtermittels (z. B. eines fettreduzierten Futters) verwendet werden soll.

Anschließend wird die entstandene Masse in die Extrusionsmaschine gegeben, wo Wasser und Dampf hinzugefügt werden, um sie zu hydratisieren, und sie wird in einen Mechanismus gepresst, der die Masse dehnt, komprimiert und durch die Reibung die Temperatur allmählich erhöht, um alle Nährstoffe zu kochen.

Die Ausdehnung am Ausgang des Extruders ist auf das plötzliche Verdampfen der im Teig enthaltenen Feuchtigkeit zurückzuführen, wodurch ein schwammartiges Material entsteht, das schnell abkühlt und sich verfestigt und die Form der in den Ausgangsformen hergestellten Krokette beibehält.

Auf diese Weise erhält man die knusprige Textur, die Hunde so sehr mögen und die ihnen bei der Mundhygiene hilft.

Schließlich werden verschiedene Öle und Mineralien sowie probiotische und präbiotische Wirkstoffe hinzugefügt, damit sie während des Kochens nicht verdorben werden. Dann wird es bei 110º getrocknet, um die Feuchtigkeit zu beseitigen und ohne die gefürchteten Hausstaubmilben aufbewahren zu können.

Mehr Tipps für Tierhalter

Warum kaltgepresstes Futter eine gesündere Wahl für Ihren Hund ist:

Foto von Joe Caione via Unsplash

Die Lebensqualität hängt mit verschiedenen Faktoren im täglichen Leben eines Haustiers zusammen. Sie umfasst Gesundheit, Wohlbefinden, Glück, einen guten Schlaf und so weiter. Alles, was der Hund in seinem täglichen Leben tut, hat mit seiner Lebensqualität zu tun.

Neben einer guten Ernährung ist es sehr wichtig, die wichtigsten gesunden Gewohnheiten für Hunde zu kennen und jeden Tag in diese Möglichkeiten zu investieren.

Tägliche Sonnenbäder sollten ebenfalls in die Liste der gesunden Gewohnheiten für Hunde

aufgenommen werden, da die Sonnenstrahlen die Knochen des Tieres stärken und sie weniger anfällig für Brüche und Risse machen.

Mehr über Hundegesetze in Deutschland

Tägliches Spielen ist unverzichtbar, um die Lebensqualität eines jeden Haustiers zu verbessern. Denn beim Spielen kann er mehr Energie verbrauchen, sein Denkvermögen entwickeln und seine Interaktion mit seinen Bezugspersonen verbessern.

Die Sozialisierung von Hunden ist ein äußerst wichtiger Faktor für ihre Gesundheit. Denn durch den Kontakt mit anderen Tieren lernt er noch mehr über die Grenzen, die er einhalten muss, was für mehr Gehorsam und Ruhe sorgt. Haustiere, die wenig Kontakt zu anderen Tieren haben, können unter Umständen sehr eifersüchtig und gewalttätig sein.

Versuchen Sie daher immer, den Hund in eine Umgebung zu bringen, in der er mit anderen Hunden Spaß haben kann.

An die Gesundheit und das Wohlergehen unserer vierbeinigen Freunde zu denken, ist von größter Bedeutung für ihre Lebensqualität und eine liebevolle Art, Liebe zu zeigen. Diese Gewohnheiten können einen großen Beitrag zum Wohlbefinden der ganzen Familie leisten.