Hunde der Stars

Wie wichtig ein Hund für den Lebensalltag ist wissen auch viele Promis. Und deshalb haben sich viele für die Gesellschaft eines 4-beinigen Freundes entschieden.

Ben Affleck

(geb. 15. August 1972) mag Hunde, hat aber keinen. Daran ist seine Mutter schuld. Als er sie einst bat, ihm doch einen Hund zu kaufen, verlangte sie von ihm, mindestens eine Woche lang so zu tun, als ginge er mit einem (nicht vorhandenen) Hund Gassi. Ben war damit offensichtlich überfordert – er soll nur 5 Tage durchgehalten haben. Und deshalb bekam er damals keinen Hund.

Die Schauspielerin Jessica Alba

(geb. 28. April 1981) fühlt sich zu Vierbeinern hingezogen. Die Hunde von Jessica Alba sind/waren: ein Mops – genannt Sid und ein Mops mit dem Namen Nancy, außerdem ein Pitbull, genannt Bowie.

Lily Allen

(geb. 02. Mai 1985) hat die Internetplattform myspace genutzt, um sich selbst bekannt zu machen. Sie ist Tierschutzaktivistin und hat 2 Hunde: den Mischling Mable und einen English Bullterrier mit Namen Maggie May. Den hat man ihr sogar einmal gestohlen (ein Fan war der Übeltäter, wie sich später herausstellte). Lily Allen hatte allerdings großes Glück mit diesem Hund; denn man brachte ihr ihre English Bullterrier Hündin Maggie May zurück.

Jennifer Aniston

(geb. 11. Februar 1969), unsere geliebte Rachel aus „Friends“ dürfen wir getrost als Hundefreundin bezeichnen. Die Hunde, die mit ihr zusammen lebten und leben sind: ein weißer Schäferhund, genannt Dolly, eine Mischung aus einem Corgi Terrier mit Namen Norman und ein Hund namens Cockapoo. In der Fernsehserie Friends war des öfteren eine weiße Hundestatue zu sehen. Die war tatsächlich privater Besitz von Jennifer Aniston und eine Erinnerung an einen Freund, der ihr die Statue als Glücksbringer geschenkt hatte.

Alec Baldwin

(geb. 03. April 1958) ist zweifelsohne ein Anhänger von Hunden. Zusammen mit seiner Ex-Frau Kim Basinger besaß er 11 Hunde (7 Katzen – aber die zählen hier nicht, weil wir auf einer Hundeseite sind) und einen Wolf. Tatsächlich. Der hätte auch zu Leo diCaprio gepasst.

Drew Barrymore

(geb. 22. Februar 1975) hat eine Katze. Allerdings hatte sie auch schon sehr früh einen Bezug zum Thema Hund. Denn immerhin war sie schon als Säugling im Fernsehen zu bewundern – in einem Spot für ein bekanntes Hundefutter. Viel aufregender jedoch ist die Tatsache, dass Drew Barrymore’s Hund ihr und ihrem Ex-Mann das Leben rettete, als seinerzeit in deren Haus in Los Angeles ein Feuer ausbrach.

Im Juli 2010 verstarb Drew’s langjähriger, treuer Begleiter Flossie, ein Labrador. Drew Barrymore fuhr extra nach Indien, um dort die Asche ihres 4-beinigen Lieblings zu verstreuen. Während der Aktion stand der Wind so ungünstig, dass ihr die Asche des eigenen Hundes ins Gesicht wehte. „Ich hatte praktisch meinen Mund voll Hund“ soll Drew danach gesagt haben. Der Nachfolger von Flossie heisst Douglas.

Mischa Barton’s

(geb. 24. Januar 1986) Hund ist ein wuscheliger braun-weisser Mischling und heisst Ziggy. Ziggy scheint ein beliebter Hundename zu sein, denn auch einer der vielen Hunde von Miley Cyrus trägt diesen Namen.

Kim Basinger

(geb. 08. Dezember 1953) mag Hunde. Denn zusammen mit ihrem Ex, Alec Baldwin, besaß sie tatsächlich einen Wolf. Daneben 11 andere Hunde (die 7 Katzen zählen hier nicht).

Die Schauspielerin Selma Blair

(geb. 23. Juni 1972) liebt Tiere sehr und hat einen Hund, den sie Wink nennt. Wink hat nur noch ein Auge.

Orlando Bloom

(geb. 13. Januar 1977) ), den die meisten von uns mit dem Charakter Legolas aus dem Herrn der Ringe in Verbindung bringen, hat seinen Hund auf etwas ungewöhnlich Weise gefunden. Die beiden begegneten sich während der Dreharbeiten zu dem Film Königreich der Himmel (am Drehort in Quarzazate in Marokko).

Der schwarze Vierbeiner scheint ein Saluki Mix zu sein, und wie es in einigen Berichten im Internet heißt, hat Orlando den Hund seinerzeit sogar aus schlechten Verhältnissen befreit. Seitdem sind Orlando Bloom und sein Hund, dem er den Namen Sidi gegeben hat, unzertrennlich.

Tim Burton

(geb. 25. August 1958) ist einer der bekanntesten Künstler Hollywoods. Schaut man genau hin, dann bemerkt man, dass in seinen Filmen tote Hunde oft wieder zum Leben erwachen. Er selbst hat einen Hund und einen Waschbären. Tim Burton’s Hund ist ein Chihuahua und heißt Poppy.

Gerard Butler

(geb. 13. November 1969) ist der stolze Besitzer eines Mopses. Gerard Butlers Hund hört auf den Namen Lolita. Aha – eine Mopsdame.

Matthew Broderick

(geb. 21. März 1962) ist öfter mit seinem Jack Russell Terrier zu sehen. Wenn es kalt ist, trägt der kleine Vierbeiner schon mal einen trendy Pullover

Adrien Brody

(geb. 14. April 1973), den meisten als wunderbarer Schauspieler aus „Der Pianist“ bekannt, mag offensichtlich kleine Hunde. Sein Chihuahua heisst Ceelo Vicious.

Leonardo di Caprio

(geb. 11. November 1974) beweist Stil als Hundebesitzer. Denn sein Hund ist eine französische Bulldogge. Ihr Name: Django. Django hat es gut bei Leo, denn der spielt gerne Bällchen Werfen und Fangen mit ihm. Django ist braun, hat aber alle 4 Beine halbhoch weißes Fell. So beweist auch er Stil, denn er sieht aus, als trüge er feine, weiße Socken. Als Kind hatte Leonardo diCaprio auch einen Hund, einen Rottweiler mit Namen „Rocky“.

Bradley Cooper

(geb. 05. Januar 1975) bezeichnete in einem Interview seine Hunde als seine Kinder. Er hat 2: Samson und Charlie. Es gibt auch Berichte über seinen Golden-Retriever – Chow-Chow Mix namens Charlotte.

Tom Cruise

(geb. 03. Juli 1962) mag Golden Retriever. Er hat gleich zwei davon. Die Hunde von Tom Cruise heißen Chloe und Luke.

Besonders beliebt in der Gemeinde der Hundefreunde ist Miley Cyrus (geb. 23. November 1992). Obwohl Miley neuerdings häufiger durch Negativ-Schlagzeilen auffällt, muss man ihr zugutehalten, daß sie sich ihre Hunde aus dem Tierheim holt. Als bekennende Hundeliebhaberin hat sie schon mehr als einen Hund von seinem trostlosen Heim-Dasein erlöst. Ihre neueste 4-beinige Errungenschaft trägt den Namen Bean.

Ein ganz süsser Welpe, der sich in seinem neuen Zuhause bestimmt wohlfühlen wird!

Bekanntlich hat Miley schon Happy, Mary Jane und Floyd aus dem Tierasyl geholt. Floyd, ein Alaskan Klee Kai, ist allerdings im April 2014 verstorben. In einem Video im Web ist zu sehen, wie Miley öffentlich um ihn, der starke Ähnlichkeit mit einem Husky hatte, trauert. Miley hatte Floyd erst 2011 als Welpe bekommen. Kürzlich wurde Miley mit einem Welpen namens Sophie gesichtet. Offenbar handelt es sich um einen jungen nordischen Hund.

Floyd ist aber nicht der erste Hund, den sie verloren hat: schon 2012 verstarb einer ihrer anderen Hunde. Lila hiess die 2-jährige Hundedame – eine besonders schöne Yorkshire-Hündin. Besonders schlimm war die Tatsache, dass Lila von einem anderen Hund totgebissen wurde. Bulldogge Ziggy, auch in Mileys Besitz, war der Übeltäter. Kein Wunder, dass Miley Cyrus sich umgehend von ihm getrennt hat!

Jonny Depp

(geb. 09. Juni 1963) hat und hatte viele Hunde. Man weiß von Jonny Depp’s Hunden, daß er einmal einen Rottweiler mit Namen „Blue“ hatte, einen weiteren Rottweiler mit Namen „Red“ und einen Cocker Spaniel. Außerdem zählte sich ein Mischling namens Momentary zu seinen Gefährten.

Vin Diesel

(geb. 18. Juli 1967) nennt einen Italian Mastiff sein Eigen. Vin Diesels Hund heißt Roman.

Hilary Duff

(geb. 28. September 1987) ist auch bekennende Hundefreundin. Bei den beiden Hunden von Hilary Duff handelt es sich um Lola, einen Chihuahua und Jack, einen Yorkshire Terrier.

Zac Efron

(geb. 18. Oktober 1987) ist stolzer Besitzer einer französischen Bulldogge, die er Rocky nennt.

Einer der „Fantastic Four“ – Chris Evans (geb. 13. Juni 981) ist auch bekennender Hundefan. Sein Vierbeiner heißt East und ist ein Mischling aus American und English Bulldog. Dass der Hund von Chris Evans kräftig ist, wundert uns nicht.

Tom Felton

(geb. 22. September 1987) mit seinem einprägenden Gesicht ist vielen als Darco Malfoy aus Harry Potter bekannt. Er steht bereits seit seinem 8. Lebensjahr vor der Kamera und liebt die Rollen von Bösewichtern. Zu Hunden ist er jedoch sehr lieb. Der Hund von Tom Felton heißt Tomber. Außer dem Hund hat Tom noch ein Chinchilla mit dem Namen Stanley.

Der Hund von Calista Flockhart

(geb. 11. November 1964) kam durch einen Zufall zu ihr. Ihre Freundin hatte den Vierbeiner aus einer Mülltonne gerettet und Calista sollte einige Zeit auf ihn aufpassen. Dabei hat sie sich so in den Hund verguckt, dass sie ihn nicht mehr abgeben wollte. Der Hund wurde Webster genannt. Leider ist er schon verstorben – aber bis zu seinem Tod war er einer ihrer besten Freunde.

Kerls – aufgepasst: Megan Fox (geb. 16. Mai 1986) ist wild auf Hunde. Wenn man sich ihr nähern will, dann sollte man sich in jedem Fall als Tierliebhaber outen. Sie hat aber nicht nur Hunde, sondern auch Katzen, Vögel und (angeblich) auch ein Hausschwein. Die Hunde von Megan Fox sind ein Cairn Terrier, der auf den Namen Sullivan hört, ein Boston Terrier mit dem Namen China (ob sie ihn daher hat?), die Bulldogge „Spankey“ und ein Zwergspitz, den sie Sid Vicious genannt hat.

Viele große Männer mögen kleine Hunde. So auch Brendan Fraser (geb. 03. Dezember 1968). Er hat einen Chihuahua. Keine Ahnung, welchen Namen der trägt. Aber moppelig soll er sein.

Selena Gomez

(geb. 22. Juli 1992) hat gleich eine Vielzahl von Hunden. Die Hunde von Selena Gomez sind: eine Mischung aus deutschem Schäferhund und Boxer mit Namen Brian, der aber eigentlich nicht ihr Hund ist, sonder ihrem Stiefvater gehört. Zwei weitere Hunde mit den Namen Chip und Chaz, wobei Chip wohl ihr Lieblingshund zu sein scheint. Weiterhin gibt es in ihrem Haushalt noch einen Rhodesian Ridgeback und einen Mix aus Labrador und Chow.

Leider wissen wir nur, welcher Rasse der Hund von Cuba Gooding jr. (geb. 02. Januar 1968) angehört – es ist ein Mastiff. Verdell heißt der aber nicht.

Ryan Gosling

(geb. 12. November 1980), von Frauen umschwärmter, bereits Oscar nominierter Schauspieler (2006 für Half Nelson) ist auch ein Hundefreund. An seinem Wohnort kann man ihn oft beim Gassigehen mit seinem braunen Mischlingshund George antreffen.

Jake Gyllenhaal

(geb. 19. Dezember 1980), unser Prince of Persia, hat ein Lieblingsbuch: To Kill a Mockingbird (Wer die Nachtigall stört). Und nach Figuren aus diesem Buch hat Jake Gyllenhaal auch deshalb seine Hunde benannt: einer heisst Atticus, der andere Boo.

Wer kennt nicht Teri Hatcher

(geb. 08. Dezember 1964), die charmante Susan aus Desperate Housewives? Teri mag Tiere sehr und lebt gerne mit ihnen zusammen. Sie hat sowohl Hunde als auch Katzen gerne in ihrem Haus. Die Hunde von Teri Hatcher sind eine Bulldogge und zwei Cavalier King Charles Spaniels. Die Spaniels heißen Pip und Puff. Die Bulldogge wurde von Teri höchstpersönlich gerettet, trägt den Namen Jack und schläft sogar bei ihr im Bett. Na, wenn das keine Hundeliebe ist?

Anne Hathaway

(geb. 12. November 1982) gehört auch zu den tierliebenden Schauspielerinnen. Ihr Hund ist eine schokoladenbraune Labradorhündin und heißt Esmeralda.

Katherine Heigl

(geb. 24. November 1978) zählt sich auch zu der Familie der Hundefans. Sie hat und hatte über einen längeren Zeitraum immer Hunde. Allerdings sind nur von zweien Rasse und Name bekannt. Die Hunde von Katherine Heigl waren/sind zwei Minischnauzer mit den Namen Anna und Romeo.

Audrey Hepburn

(geb. 04. Mai 1929) gehörte zweifelsohne zu den schönsten Frauen ihrer Zeit. Und auch sie hatte eine Vorliebe für Hunde; Yorkshire Terrier mochte sie ganz besonders. Sie hatte 2 davon: Mr. Famous und Assam waren ihre Namen. Aber wir alle wissen ja, dass sie auch „Kater“ mochte.


Hunde der Stars – Teil 1 | Hunde der Stars – Teil 2 | Hunde der Stars – Teil 3