Hund stinkt aus dem Maul

Unangenehmer Maulgeruch beim Hund

Wenn der Hund penetrant aus dem Maul riecht, kann dies viele Ursachen haben. Neben der Fütterung kommen auch Erkrankungen der Zähne, ein Lefzenekzem oder Stoffwechselerkrankungen in Betracht.

Studien belegen, dass 80 Prozent aller Hunde bereits im Alter von drei Jahren an Erkrankungen der Zähne leiden. 

Wie entsteht Zahnstein?

Plaque setzt sich aus Futterresten und Speichelanteilen zusammen und ist dicht besiedelt mit Bakterien. Wenn dieser Zahnbelag durch Zähneputzen nicht regelmäßig entfernt wird, lagern sich Kalksalze ein und es entsteht der gefürchtete Zahnstein, der zur Entzündung des Zahnfleisches führt – die Gingivitis.

© Christoph Hähnel - Fotolia.com
© Christoph Hähnel – Fotolia.com

Wird der Zahnstein in diesem Stadium entfernt, heilt die Entzündung ab. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über eine Zahnsteinentfernung.

Wird die Erkrankung an diesem Punkt nicht gestoppt, kann sich die Entzündung ausbreiten und im schlimmsten Fall auch den Zahnhalteapparat angreifen. Die Zähne lockern sich und fallen aus.

In den Zahnfleischtaschen kommt es zur Bildung von schmerzhaften Eiterherden und einer Keimverschleppung in die Blutbahn. Dies kann zu weiteren ernsthaften Problemen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Nieren- und Leberschäden führen

Vorbeugende Maßnahmen

dem hund die zähne putzen

Sinnvoll ist tägliches Zähneputzen mit einer weichen Zahnbürste oder Fingerzahnbürste und einer speziellen Zahncreme. Geben Sie Ihrem Hund Kaustreifen, die mit zahnreinigenden Enzymen getränkt sind, denn diese fördern die Säuberung der Zähne. Spezielle Zahnputzfutter, die beim Durchbeißen die Plaques von den Zähnen schieben.

Weitere Gründe, die zum unangenehmen Maulgeruch führen können.

Das Lefzenekzem

Beim Lefzenekzem entzünden sich die Hautfalten der Lefzen. In den Hautfalten sammeln sich Bakterien und Pilze an und lösen eine Entzündung aus, die sich durch einen extrem unangenehmer Geruch bemerkbar macht. Nicht immer erkennt der Besitzer die Ursache und rätselt, weil die Zähne und das Zahnfleisch gesund aussehen.

Das Lefzenekzem wird mit speziellen Haftsalben behandelt. Sprechen Sie in jedem Fall mit Ihrem Tierarzt und lassen Sie sich auch die Pflege der Hautfalten zeigen. Gerade nach dem Fressen müssen die betroffenen Hautfalten gesäubert werden.

Auch der Futternapf sollte immer sauber gehalten werden. Hier bilden sich sehr schnell Bakterien, die dann beim Hund schnell wieder eine Entzündung auslösen können.

Stoffwechsel- oder Organerkrankungen

Weitere Ursachen für auftretenden Maulgeruch können auch Nierenfunktionsstörungen, Magenschleimhautentzündungen, Diabetes oder ein Tumor im Fangbereich sein.

Eine Untersuchung durch den Tierarzt schafft hier Klarheit.

Weiterführende Informationen zu diesem Thema finden Sie hier:
Zahn-, Mund und Kiefererkrankung des Hundes

Quellen:
http://www.tieraerzteverband.de/