hund schlingt

Hilfe – mein Hund schlingt!

Im Regelfall sind Hunde bei der Nahrungsaufnahme recht zügellos. Das Futter wird in Rekordzeit verschlungen.

Oft schaut Bello uns angesichts des entleerten Futternapfes fragend an: war das alles? Kommt da noch was? Denn Hunger hat er dann häufig noch, oder zumindest Fresslust.

Manche Hunde können nahezu immer fressen. Rastlos durchstöbern sie die Wohnung auf der Suche nach fressbaren Dingen. Mitunter kommt es dabei zu abenteuerlichen Ereignissen.

Normalerweise ist das kein Grund zur Besorgnis. Inzwischen gibt es jedoch immer mehr übergewichtige Hunde. Und das ist nicht gut. Ein Besuch beim Tierarzt bringt dann meist den Ratschlag Diätfutter zu verabreichen, den Hund mehr zu bewegen, die Portionen zu reduzieren. Das kennen wir alles.

Aber was bringt das, wenn wir sehen, dass unser vierbeiniger Freund leidet?

Den ganzen Tag hungrig durch die Wohnung schleicht. Und dann über das Fressen herfällt, als sei er bereits seit einer Woche vollkommen ausgehungert?

Viele Hundebesitzer kennen das: steht der Fressnapf vor dem Hund, dann wird geschlungen, was das Zeug hält. Und oft ist es mehr als bemerkenswert, wie schnell der Inhalt verschwindet.

Zurückzuführen ist dieses Verhalten auf das ursprüngliche Fressverhalten im Wolfsrudel. Da hatte der Hund, der am schnellsten die Teile der gemeinsamen Beute verschlang, die besten Überlebenschancen.

Allerdings haben die heutigen Rassen nicht mehr den flexiblen, speziellen Schlingrachen des Wolfes. Und auch der Magen ist längst nicht mehr so dehnungsfähig, daher leiden die „modernen“ Rassen häufiger unter Magenproblemen nach der Nahrungsaufnahme.

Hinzu kommt, dass die heutigen Futtersorten, die kleinstückig und oft weich sind, das Schlingen sehr erleichtern. Welcher Hund erhält schon einen großen Klumpen Fleisch [Barf] , den er erstmal zerkleinern muss?

Das schnelle Fressen ist gar nicht gut. Es ist ungesund, führt häufig zur Fettleibigkeit und birgt Gefahren (Bauchschmerzen, im schlimmsten Fall Magendreher).

Die „Schlingfresser“ leiden besonders häufig unter Problemen im Verdauungsbereich. Zum einen, weil sie die Nahrung schlichtweg zu schnell aufnehmen. Zum anderen aber auch, weil das Futter so gut wie gar nicht eingespeichelt wird.

Damit das nicht mehr passiert, gibt es statt des üblichen Futternapfes jetzt einen speziellen Schlingernapf. Manche Anbieter führen ihn auch unter der Bezeichnung Schlingnapf, Schlinger oder Antischlingnapf.

Sale
Kerbl 82294 Edelstahlnapf Anti-Dribble, 500 ml
  • Erhebung im Napf reduziert hastiges Fressen und Trinken
  • spülmaschinenfest
  • rutschfest

Letzte Aktualisierung am 13.12.2018


Diese Spezial-Fressnäpfe machen Schluss mit dem Schlingen und hoffentlich auch mit den Bauchschmerzen. Ein Versuch lohnt sich bestimmt.

Ihr Hund wird es Ihnen danken.

Es gibt diese Gefäße in vielen verschiedenen Materialien, Farben und Formen. Diese speziellen Anti-Schling-Näpfe haben nicht – wie üblich – eine glatte Bodenfläche, sondern eine und/oder mehrere größere und/oder kleinere Erhebungen auf dem Gefäßboden.

Dadurch wird die ungestüme Nahrungsaufnahme gebremst, denn der Hund muss sich das Futter aus den Zwischenräumen holen. Das ist anstrengend und Schlingen wird dabei sehr erschwert. Der Fressvorgang dauert mit einem solchen Spezial-Schlingnapf erheblich länger.

Dies führt dazu, dass das Futter ausgiebiger eingespeichelt wird. Als Folge davon ist häufig eine deutliche Reduzierung der Magenbeschwerden festzustellen.