Hundesport Agility

Obedience

Was ist Obedience?

Obedience ist ein Gehorsamswettbewerb, der sich wesentlich vielseitiger als das übliche Gehorsamstraining auf den meisten Hundeplätzen gestaltet.

Sale
Obedience-Training Schritt für Schritt: Mit positiven Methoden zum Turniererfolg (Kynos Sport und Spiel)
  • Imke Niewöhner
  • Herausgeber: Kynos
  • Auflage Nr. 2015 (18.07.2012)
  • Gebundene Ausgabe: 144 Seiten

Letzte Aktualisierung am 18.12.2018


Übersetzung Obedience – Gehorsam

Schon seit 20 Jahren wird die Hundesportart Obedience im Herkunftsland England und in den nordischen Ländern praktiziert. Dabei handelt es sich um einen Gehorsamswettbewerb, bei dem es unterschiedliche Schwierigkeitsgrade gibt (Obedience 1 bis Obedience 3). Der Hund soll zeigen, dass er sowohl unter Ablenkung als auch in weiter Entfernung vom Besitzer gehorcht und sich lenken läßt.

So werden neben den Grundübungen wie zum Beispiel Sitz, Platz, Bei-Fuß-Gehen auch noch viele interessante Elemente eingebaut wie das Apportieren von Gegenständen, das Suchen von Gegenständen (Eigenidentifikation, Freisprung über eine Hürde), die Distanzkontrolle (Sitz, Platz, Steh aus der Entfernung), das Voraussenden und die Wesensfestigkeit, vor allem mit anderen Hunden zusammen.

© Diana Wolfraum - Fotolia.com
© Diana Wolfraum – Fotolia.com

Die Ausbildung erfolgt ohne Strafung des Hundes, es wird nur mit Lob und Belohnung gearbeitet. Bei den Wettbewerben ist es untersagt, den Hund zu strafen.

Obedience kann mit jedem Hund, ob groß oder klein trainiert werden, da die Sprünge auf die Schulterhöhe des Hundes eingestellt werden und somit auch ein kleiner Hund eine Chance hat.

Auch ist es egal ob der Hund einen Stammbaum hat oder ein Wald- und Wiesenmischling ist, jeder kann an den Prüfungen teilnehmen.

Obedience 1

  • Ablegen in der Gruppe (2 Minuten)
  • Leinenführigkeit (normaler Schritt)
  • Freifolge (wie Übung 2 aber ohne Leine)
  • Platz aus der Bewegung um ein Quadrat von 10 mal 10 Metern
  • Hinlegen aus der Bewegung mit Herankommen
  • Freisprung über die Hürde (hin- und zurückspringen) (Schulterhöhe des Hundes)
  • Voransenden mit Hinlegen (20 Schritte)
  • Bringen von einem Holzgegenstand Eigenidentifizieren aus zwei Gegenständen Kontrolle auf Distanz (Sitz, Platz)
Hundesport Obedience
Hundesport Obedience

Obedience 2

  • Ablegen in der Gruppe (3 Minuten) ausser Sichtweite
  • Leinenführigkeit (normal und Laufschritt)
  • Freifolge ( wie Übung 2)
  • Sitzen und Platz aus der Bewegung um ein Quadrat von 10 mal 10 Metern
  • Heranrufen aus der Position Platz mit Steh
  • Voraussenden in ein Viereck mit Hinlegen
  • Freisprung über die Hürde mit Warten
    Bringen (von zwei Apportelis mit Unterscheidung von links und rechts)
  • Eigenidentifizieren aus 4 Gegenständen
  • Kontrolle aus Distanz (Sitz, Platz, Sitz, Platz)

Obedience 3

  • Sitzen in der Gruppe während 2 Minuten, ausser Sichtweite
  • Ablegen während 4 Minuten mit Ablenkung, ausser Sichtweite
  • Freifolge ( normal, langsam, Laufschritt)
  • Stehen, Sitzen und Platz aus der Bewegung um ein Quadrat von 10 mal 10 Metern
  • Heranrufen mit Stehen und Hinlegen
  • Voransenden in ein Viereck
  • Bringen auf Anweisung (aus 3 Gegenständen)
  • Freisprung über die Hürde mit Bringen (Metallgegenstand)
  • Eigenidentifizieren aus sechs Gegenständen

In Deutschland gibt es seit April 2001 eine Prüfungsordnung im Modellversuch, so dass in Deutschland mittlerweile schon einige Prüfungen nach Deutscher Prüfungsordnung ausgerichtet werden konnten.

 

Weiterführende Links:

Obedience

Portal zur Sportart

VDH Infos

 

Kommentar hinterlassen