Impfen – Der richtige Schutz für ihren Hund

Die Verantwortung für Ihren Hund hört nicht beim Füttern auf. Auch lebenswichtige Impfungen gehören zur Sorgfaltspflicht eines Hundebesitzers.

Mit der Anschaffung Ihres Hundes haben Sie nicht nur einen Hausgenossen, der Ihnen mit Sicherheit viel Freude bereiten wird, erworben, Sie haben gleichzeitig die Verantwortung und Fürsorgepflicht für diesen Vierbeiner übernommen.

Ein Hund ist ein schutzbedürftiges und vom Menschen abhängiges Lebewesen. Neben der artgerechten Haltung, Ernährung und Pflege gehört auch ein ausreichender Impfschutz zur Sorgfaltspflicht des Hundehalters.

© Jeanette Dietl - Fotolia.com
© Jeanette Dietl – Fotolia.com

Schutzimpfungen begleiteten Ihren Hund von den ersten Lebenswochen bis ins hohe Alter und schützen ihn so gegen schwere, oft tödliche Erkrankungen.

Zum Glück gibt es heutzutage zuverlässige Impfstoffe gegen die hoch ansteckenden Infektionskrankheiten Staupe, Leberentzündung, Leptospirose, Parvovirose, Tollwut und Zwingerhusten.

Die Auseinandersetzung des Organismus mit verschiedenen abgeschwächten oder abgetöteten Erregern, wie vom Impfen provoziert, führt zur Bildung von Antikörpern.

Anfänglich bekommen Welpen diesen Schutz schon durch die Muttermilch, allerdings hält dieser natürliche Schutz nur für ein paar Wochen an und die Jungtiere müssen frühzeitig durch Impfungen zur Bildung eigener Schutzstoffe angeregt werden.

Der erstmalige Aufbau eines Impfschutzes ist die Grundimmunisierung. Wegen der eventuell noch vorhandenen mütterlichen Schutzstoffe ist die Grundimmunisierung erst nach zweimaliger Injektion bei Jungtieren abgeschlossen.

Wiederholungsimpfungen müssen in regelmäßigen Abständen vorgenommen werden, um einen dauerhaften Schutz Ihres Hundes zu gewährleisten. Achten Sie deshalb auf die Termine für die Wiederholungsimpfungen. Viele Tierärzte schicken ihren Patienten kleine Erinnerungspostkarten als Gedächnisstütze zu.

Beim ersten Impfbesuch beim Tierarzt wird der Impfpass ausgestellt. Darin stehen nicht nur alle Daten zu den erfolgten Impfungen, sondern auch persönliche Daten zur Identifizierung des Hundes. Der Impfpass ist bei grenzüberschreitendem Verkehr der Personalausweis Ihres Hundes, denn in ihm stehen alle Impfungen, die im jeweiligen Land verlangt werden.

Bewahren Sie den Impfpass sorgfältig auf und legen Sie ihn bei jeder Wiederholungsimpfung vor.

Kommentar hinterlassen