Malassezia-Dermatitis

Auch genannt: Hefepilzinfektion, Pilzinfektion

Was sind Malassezia Hefepilze?

Als Malassezia-Hefepilze werden Organismen genannt, die auf der Oberfläche der Haut von Hunden leben und eine Untergruppe von Pilzen darstellen. Sie sind normale Bewohner des äußeren Gehörganges und einiger anderer Hautbereiche, verursachen hier aber normalerweise keine Probleme.

Die Hefepilze leben von Substanzen, die von der Haut produziert werden und bevorzugen Bereiche mit erhöhter Feuchtigkeit und Wärme. Manchmal verursachen sie Ohrerkrankungen.

Abb.: Malassezia-Dermatitis
Abb.: Malassezia-Dermatitis

Was ist Malassezia-Dermatitis?

Die Malassezia-Dermatitis ist eine Erkrankung, bei der diese Hefepilze sich auf der Hautoberfläche stark vermehren. Dies geschieht meistens dann, wenn die Haut durch eine andere Erkrankung belastet ist.

Hunde mit Allergien oder mit Seborrhoe sind besonders für eine Vermehrung von Hefepilzen anfällig.

Einige Rassen zeigen aufgrund ihrer speziellen Haut eine besondere Empfindlichkeit für Malassezia-Hefepilze (Rassedispositionen). In ganz schlimmen Fällen entwickeln Hunde eine Allergie gegen Malassezien, so dass diese in geringer Anzahl beim starken Juckreiz verantwortlich sein können.

Malassezia-Dermatitis ist nicht immer allein durch das klinische Bild zu diagnostizieren. Dieses zeigt sich durch eine gerötete, schuppige, fettige und stark riechender Haut. Besonders die Halsunterseite, die Pfoten und die Achseln sind häufig betroffen.

Manche Hunde zeigen nur einen geröteten Zwischenzehenbereich und andere wieder sind nur schuppig und haben Juckreiz ohne Rötung und Geruch auszubilden.

Wie wird Malassezia-Dermatitis diagnostiziert?

Die Diagnose basiert auf der klinischen Untersuchung und dem mikroskopischen Nachweis der Hefepilze im Ohrsekret oder im Abstrichmaterial von der Haut.

Bassethound mit Hefepilzinfektion der Haut
Bassethound mit Hefepilzinfektion der Haut

Wie wird Malassezia-Dermatitis behandelt?

Malassezia-Dermatitis wird mit Antipilzmittel behandelt. Diese können entweder in Tablettenform oder als Shampoo gegeben werden. Bei Ohrinfektionen verwenden wir Ohrentropfen mit entsprechenden Wirkstoffen.

Einige Tiere brauchen eine Behandlung gegen Hefepilze mehr oder weniger ihr ganzes Leben lang. Bei diesen Tieren setzen wir gern Medikamente zur lokalen Behandlung ein, da diese besonders arm an Nebenwirkungen sind.

Bei der Verwendung eines Shampoos ist es besonders wichtig, dieses mindestens 10 Minuten auf der Haut zu belassen, damit es seine volle Wirksamkeit entwickeln kann. Da Malassezia-Dermatitis sich nur entwickelt, wenn eine andere Hauterkrankung hierfür den Weg gebahnt hat, empfehlen wir, entsprechende Tests durchzuführen, um die Ursachen anzuklären.

Wenn möglich, sollte die zugrunde liegende Erkrankung behandelt werden, denn nur so kann ein Wiederauftreten der Malassezia-Dermatitis verhindert werden.

Kommentar hinterlassen