Nachweis von bakteriellen Infektionen

Die Oberfläche der Haut ist mit Bakterien behaftet. Ein gesundes Abwehrsystem hält diese Bakterienflora so in Schach, dass keine Hauterkrankung entstehen kann.

Schwächt eine andere Erkrankung, wie z.B. eine Allergie, das Abwehrsystem der Haut, so kann es zu einer Vermehrung der Bakterien kommen und nachfolgend zu entzündlichen Hauterkrankungen, sogenannten Pyodermien.

Bakterienkultur
Bakterienkultur

Die meisten Pyodermien werden durch ein Bakterium namens Staphylococcus intermedius verursacht. Man weiß, welche Antibiotika gegen diesen Keim wirksam sind und so kann man entsprechende Medikamente nach Erfahrungswerten aussuchen.

Manchmal jedoch sind erprobte Medikamente wider Erwarten nicht wirksam.

In diesen Fällen werden die auf der Haut vorhandenen Bakterien gesammelt und an ein Labor gesandt. Hier werden die Organismen auf speziellen Nährböden angezüchtet und getestet, welche Antibiotika noch wirksam sind.

Diese Untersuchungen werden auch Resistenztests genannt; man testet, gegen welche Antibiotika die Bakterien resistent sind.

Kommentar hinterlassen