Sind Tiere schuld an Kinderkrankheiten?

Meldung in Videotext von ARD/ZDF vom 20. Oktober 1998: Tiere sind nach Aussagen von Kinderärzten eine bedeutende Krankheitsquelle.

Haustiere und Insekten wirkten immer häufiger als Überträger von Krankheiten.

Der Kontakt mit Haustieren spiele bei Krankheiten von Kindern oft eine größere Rolle als angenommen, betonten Experten auf dem Kinderärztekongreß in Bad Orb. Er sei zwar bekannt, daß Tierfell Allergien auslöse, aber auch zahlreiche andere Erreger sitzen in Pelz oder Schleimhäuten der Hausgenossen.

Soweit die Nachricht.

Nun der Kommentar: Der erste Satz ist grundsätzlich falsch und wird im zweiten ad absurdum geführt: Eine Quelle ist eine Ursache. Und ein Überträger muß also eine Ursache wo anders haben, sonst könnte er nicht übertragen.

Er ist nur Wirt. Allergien und Erreger sind nicht ursächlich von Tieren produziert, sondern von Umwelteinflüssen. Und die werden stark von Menschen beeinflußt. Das sollte sich auch unter Kinderärzten herumgesprochen haben.

Das Unwissenschaftliche an dieser Nachricht ist erstens die – unbewußt oder bewußt – falsche Schuldzuschiebung auf Wirte und Zwischenwirte, und zweitens eine unbegründbare Förderung der Anti-Tier-Psychose. Hier wird wieder mal Ursache mit Wirkung verwechselt.

Denn es ist unbestreitbar, daß Allergien und andere Erreger nicht von Tieren produziert werden, sondern von allgemeiner Empfindlichkeit, die wesentlich tiefgreifendere und umfassendere Ursachen hat. Wer anderes behauptet, ist noch auf dem Stand des mittelalterlichen Vorurteils, daß Ratten die Ursache für die Pest gewesen seien.

Erwiesenermaßen waren es die äußerst mangelhafte menschliche Hygiene und die erstmals auftretende Reiselust. Zum anderen waren nicht mal Ratten die Wirte, sondern der Rattenfloh. Aber so entstehen krankhafte Vorurteile. Auf Kosten unschuldiger Tiere.

Vielleicht bewirkt diese Schreckensnachricht eines: daß Allergiker schon vor dem emotional gesteuerten Kauf eines Haustiers besser auf eines verzichten, damit es nicht auf dem Bio-Sondermüll namens Tierheim entsorgt wird, mit der neuesten Ausrede: Das Tier mache krank.

Man verzeihe mir die zynische Psychologen-Weisheit:
Allergien entstehen manchmal auch im Kopf. Wirklich Betroffene haben mein ehrliches Mitleid, denn sie sind nur traurige Beweise für menschliche – und nicht tierische – Umweltsünden