Hautpflege bei Hunden…

Naja, sind wir mal ehrlich, das Wasser sollte nicht gerade Quellwasserqualität haben, so ein kleines „Gschmäckle“, wie wir hier sagen, sollte schon da sein, sonst interessiert es mich auch nicht.

Mein bester Freund Arco (ein schwarzer Labradormix) und ich rennen oft eine halbe Stunde im Turbogang über den Acker, allein was da an uns hängen bleibt ist nicht von Pappe, aber es ist natürlich auch anstrengend und eine kleine Abkühlung ist dann angebracht.

Nun haben wir nur einen Wasserlauf, der allgemein unter dem Namen „Saubach“ bekannt ist und wie das Wasser aussieht, könnt Ihr Euch denken, der Bach hat den Namen nicht umsonst bekommen.

Na was soll ich sagen, wir haben ja gar keine andere Wahl, in Ermangelung an sauberem Wasser, also nichts wie hinein. Wenn Frauchen sieht, daß wir diese Richtung einschlagen, dann schreit sie sich die Seele aus dem Leib, da muss ich dann immer so tun, als ob noch eine Indra unterwegs ist und sie mich unmöglich meinen kann, meist funktioniert das auch und so schnell, daß sich mich fangen kann, ist sie sowieso nicht, (Hi,Hi) also habe ich eigentlich freie Bahn.

© cynoclub - Fotolia.com
© cynoclub – Fotolia.com

Wenn wir (Arco und meine Wenigkeit) mit unserer Balgerei noch nicht fertig waren, dann machen wir natürlich im Bach weiter, eine rundum Panade, hmmm, lecker, wir sehen danach richtig klasse aus. Wenn wir nur mit den Beinen im Dreck stehen, hat Frauchen einen Schachbretthund.

Und mit dem Parfüm bin ich auch heikel, da kommt nicht alles in Frage, aber ich bin stets darauf bedacht mich „einzustänkern“, wie es sich für eine Dame gehört.

(Frauchen meint dann immer, ich soll die Nase nicht so hoch tragen, damit es nicht reinregnet, aber die hat ja keine Ahnung, so fein wie ich riecht sonst keine!)

Zum Beispiel „Eau de Mief“ frisch vom Pferd, oder dieses sagenhafte Deo „Air Kuhdung“: Mit diesem Duft kann Ihnen alles passieren!“ (Zum Beispiel ein Bad mit Shampoo und sauberem Wasser, igitt, igitt!) Natürlich kommt alles an die Backe, da kommt der Duft besonders gut rüber und ich habe die Möglichkeit meinem Frauchen auch noch was zukommen zu lassen.

Die riecht immer nach so komischen Zeugs , wie Blumen und Früchten, ekelig, ich kann gar nicht verstehen, warum sie immer schreit, wenn ich meine Backe an ihrer Hose schmiere, damit sie auch mal einen gescheiten Duft an sich hat.

Naja, vielleicht muss ich das auch nicht verstehen, ich bleib jedenfalls hartnäckig, irgendwann wird ihr schon noch ein Licht aufgehen. Sagt mal, habt Ihr auch einen Lieblingsduft? Vielleicht könnt Ihr mir mal schreiben, ich bin immer offen für Neues.

Eure Indra

Diese Geschichte wurde uns von Frau Sybille Döderlein zur Verfügung gestellt.

Hallo Indra,
also, Frauchen hat uns grade die Geschichte von Dir und dem Wasser vorgelesen, also wir finden sowas auch toll. Wir, das sind Canny und Merlin, 2 ganz echte Parson Jack Russell´s, also die mit die lange Beine!

Wenn Frauchen mit uns am Bach spazierengeht, dann rasen wir erst mal wie der Blitz durch die Büsche, wie sich das für ordentliche Terrier gehört und bei dem Getobe kann´s dann schon passieren, daß wir holterdipolder, in den Bach plumpsen.

Da wir eigentlich sehr weiß sind, macht sich das besonders gut, weil die Ufer ganz steil und matschig sind. Dann schreit Frauchen laut und fürchterlich und fragt uns immer, warum sie sich weiße Hunde gekauft hat.

© cynoclub - Fotolia.com
© cynoclub – Fotolia.com

Verstehen wir gar nicht. Frauchen hat soooo ein tolles Auto, in dem man sich dann prima trockenwälzen kann. Und warum sie vorm ins-Auto-springen immer mit dem Handtuch wedelt…hmmm….jedenfalls sind wir meistens schneller, jedenfalls der, den sie grad nicht erwischt.

Der andere hat Pech und muß sich trockenrubbeln lassen, aber versuch doch mal, ein Wusel festzuhalten, was glitscht und zappelt…hihi…und dann mit Begeisterung an Frauchen hochspringt, und damit schon wieder Geschrei erntet:“Du Ferkel!Laß das!“ (Manchmal glauben wir, daß wir beide „Laßdas“ heißen oder „Pfui“. Komischen Namen!!)

Und außerdem soll sich Frauchen nicht so anstellen, wenn wir zuhause und trocken sind, sind wir wieder schneeweiß. Frauchen mault dann rum, daß sie wieder das Auto saugen muß, weil wir ja nicht nur brav auf unserer Decke bleiben. Die ist ja dann feucht und trockenwälzen macht auch auf der Hutablage Spaß!!!

Ansonsten sind wir aber mit Frauchen und Herrchen ganz zufrieden, sie haben uns einen großen Garten zur Verfügung gestellt, da kann man tolle Löcher buddeln, vor allem auf dem Rasen („Pfui! Laßdas!“) und freche Vögel wegjagen („Pfui! Laß das arme Vögelchen!“) oder Herrchens Socken verstecken („Kommstduwiederher!“) oder den Putzlappen („Laßdassofortlos!“).

Du siehst, wir führen ein wunderbares Leben und haben hier alles im Griff bzw. im Maul. Am liebsten kuscheln wir aber auf der Couch rum, da liegen so tolle weiche Kissen, die kann man auch runterschmeißen, aber auch da reagiert Frauchen manchmal so komisch. Also doch lieber gemütlich drauf rumliegen, da hören wir dann „feine Hunde!“

So genug diktiert für heute

es grüßen Euch herzlich aus Söhlde
Canny + Merlin mit Frauchen Christine Tust

Diese Geschichte wurde uns von Frau Christine Tust zur Verfügung gestellt.

Kommentar hinterlassen