Bully Kutta – indischer oder pakistanischer Mastiff

Steckbrief Bully Kutta

Der Bully Kutta , auch bekannt als indischer oder pakistanischer Mastiff , ist ein großer Arbeitshund , der aus dem indischen Subkontinent aus dem 16. Jahrhundert stammt. Der Bully Kutta ist ein Arbeitshund, der zum Jagen und Bewachen verwendet wird . Die Hunderasse ist in der Region Punjab in Indien und Pakistan, einschließlich Haryana und Delhi, beliebt.

Bully Kutta bedeutet wörtlich stark faltiger Hund . Das Wort Bully kommt vom Wurzelwort der Hindustani und Punjabi Sprachen Bohli, was stark faltig bedeutet und Kutta bedeutet Hund .

Bully Kuttas haben ein Durchschnittsgewicht von 78 kg und eine Höhe von 78,74 cm. 

Geschichte Bully Kutta

Der Bully Kutta stammt ursprünglich aus dem indischen Subkontinent , entweder aus der Region Sind oder aus den Distrikten Thanjavur und Tiruchi in Madras im ungeteilten Indien . In Thanjavur war der Bully Kutta ein Lieblingshaustier herrschender Familien. Der Mogul – Kaiser Akbar besaß ein Bully Kutta, die er für die Jagd verwendet.

Die zweite internationale Hundeausstellung in der Islington Agricultural Hall , die am 28. Mai 1864 in London stattfand, zeigte den indischen Mastiff unter mehreren anderen Hunderassen.

Im Vorjahr traten Edward, der Prinz von Wales , und Prinzessin Alexandra zusammen mit einem Neufundländer , einem russischen Retriever und zwei Borzois in derselben Show in einen indischen Mastiff ein .

1884 sagte Littells Living Age , dass dieser Hund historisch von Königen „auf der Jagd nach wilden Tieren“ eingesetzt wurde.

Temperament

Bully Kuttas wurden als intelligent, aufmerksam, reaktionsschnell, energisch und aggressiv beschrieben. Ein bekannter Tierarzt, Dr. LN Gupta aus Agra, Indien, hat erklärt, dass diese Rasse dominierende Hunde sind und nur von erfahrenen Besitzern gehalten werden sollten.

Die American Humane Association hat festgestellt, dass „bei Tests, die 2009 von der American Temperament Test Society durchgeführt wurden, diese Hunde besser abschnitten als mehrere Rassen, die selten mit Aggression in Verbindung gebracht werden, einschließlich Beagles und Collies“.

Im Jahr 2017 wurde ein Beagle von einem Bully Kutta und einem Rhodesian Ridgeback in Eccles, Greater Manchester, zu Tode gebissen .

Bully Kuttas müssen regelmäßig trainiert und bewegt werden, da sie sonst verschiedene Verhaltensprobleme entwickeln können.

Verwendung als Kampfhund

Bully Kuttas wurden in Pakistan und Indien, einschließlich Gebieten wie Delhi , Gurugram und Noida, illegal für Hundekämpfe eingesetzt . Im Juni 2018 reichte die Polizei im indischen Punjab erstmals einen First Information Report (FIR) gegen Organisatoren eines Hundekampfs ein.

Laut einem Spezialisten der Royal Society zur Verhütung von Tierquälerei werden „importierte Tiere gekreuzt, um bedrohlicher zu sein“. In Pakistan arbeiten derzeit viele gemeinnützige Organisationen gegen illegale Kämpfe .

Der Hund ist in der Punjab-Region in Indien und Pakistan beliebt . In Indien ziehen Züchter aus mehreren ländlichen Gebieten von Punjab und Sri Ganganagar in Rajasthan den Bully Kutta auf.

Es wird jedoch vom Kennel Club of India nicht anerkannt . Sie haben an vielen Wettbewerben in Indien teilgenommen. Laut Times of India ist es für Jugendliche wichtig, ein Macho-Image zu haben.


Dieser Text basiert auf dem Artikel Bully Kutta aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung).
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.