Braque Francais

Hunderasse Braque Francais – Französischer Vorstehhund

Es gibt zwei Rassen von Braque français, beide aus Südfrankreich , die Braque français vom Typ Gascogne (französischer Vorstehhund – Gascogne-Typ, größer) und die Braque français vom Typ Pyrénées (französischer Vorstehhund – Pyrenäen-Typ, kleinere Größe)

Sie sind beliebte Jagdhunde in Frankreich, werden aber selten anderswo gesehen.

Der ursprüngliche Vorstehhund vom Typ Braque français existiert seit dem 15. Jahrhundert. Im Laufe der Jahrhunderte wurden die Hunde in andere Länder gebracht und mit anderen Rassen gekreuzt.

Als Ende des 19. Jahrhunderts nach den ursprünglichen Hunden gesucht wurde, wurden zwei verschiedene regionale Sorten gefunden. Sie können vom alten spanischen Pointer oder Pachon Navarro und dem jetzt ausgestorbenen südlichen Hund abstammen .

Der erste Zuchtverein wurde 1850 gegründet und die Standards für beide Rassen wurden 1880 geschrieben.

Er wird in seinem Heimatland vom französischen Kennel Club (Société Centrale Canine, SCC) und international von der Fédération Cynologique Internationale anerkannt .

Der SCC verbietet Inzucht oder Linienzucht und registriert in den ersten drei Generationen seines Stammbaums keinen Hund mit gemeinsamen Vorfahren.

Von den großen Zwingerclubs im englischsprachigen Raum werden sie nur vom kanadischen Kennel Club in Kanada und vom United Kennel Club in den USA anerkannt.

Der Canadian Kennel Club erkennt eine Rasse an, den Braque Français (Gascogne) in seiner Sporting Dogs Group und der United Kennel Club erkennt beiden Rassen an.

Die Rassen werden auch von vielen kleineren Registern, Jagdclubs und internetbasierten Hunderegisterunternehmen unter verschiedenen Versionen der Namen anerkannt und als seltene Rassen für diejenigen beworben, die nach einzigartigen Haustieren suchen.

Farbe: Rot-weiß
Herkunft: Frankreich
Temperament: Gehorsam, Umgänglich, Athletisch
Größe: Weiblich: 47–56 cm, Männlich: 47–58 cm
Gewicht: Weiblich: 17–25 kg, Männlich: 17–25 kg

Temperament

Das ideale Braque Francais-Temperament wird als „freundlich, kontaktfreudig, sanft und unterwürfig“ beschrieben und sollte als weiche Rasse keinen harten Trainingsmethoden ausgesetzt werden. Das Temperament einzelner Hunde kann variieren, und alle Hunde müssen in einem frühen Alter gut mit Menschen und anderen Tieren sozialisiert sein, um ein gutes Haustier zu sein.

Jagdgebrauch

Die Braque français-Rassen sind nicht nur Pointer, sondern vielseitige Jagdhunde, die in allen Geländearten Wild aufspüren und sogar verfolgen können. Die Pyrenäen sind schnelle Hunde, die sich schnell bewegen können, ohne zu sprinten, während der Gascogne ein sich langsamer bewegender Hund ist.

Aussehen

Beide Rassen von Braque français sind mittelgroße bis große Hunde mit langen Beinen und langen Fallohren. Das Fell ist kurz und kastanienbraun oder weiß mit brauner Farbe gesprenkelt, oft mit einem oder mehreren großen braunen Flecken. Der Kopf ist normalerweise braun. Der Gascogne ist am Widerrist etwa 10 Zentimeter höher als die Pyrenäen.

Gesundheit

Für diese Rasse wurden keine spezifischen Krankheiten oder Angaben zu außergewöhnlicher Gesundheit dokumentiert.


Dieser Text basiert auf dem Artikel Braque Francais aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung).
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.