Boykin Spaniel

Boykin Spaniel – eine Rassebeschreibung

Der Boykin Spaniel ist eine mittelgroße Hunderasse  , ein Spaniel gezüchtet in dem wilde Truthähne und Enten jagen Wateree Fluss Sumpf von South Carolina , in den Vereinigten Staaten . Es ist der Staatshund von South Carolina , wo er in den 1900er Jahren von Jägern entdeckt und weiterentwickelt wurde. Der 1. September ist der Boykin Spaniel Day in South Carolina.

Boykin Spaniel

Aussehen

Der Boykin Spaniel ist nur geringfügig größer als der englische Cocker Spaniel, aber durch die Körperbreite viel schwerer.

Käufer sollten sich vor der Auswahl eines Züchters der Größe und des Gewichts im Stammbaum des Welpen bewusst sein, wenn die Größe ein Faktor bei der Wahl des Hundes ist.

Die Augen sind einnehmend und hell. Die Farbe reicht von brillantem Gold bis zu dunklem Bernstein. Welpen haben bis zu einem Alter von einigen Monaten milchig bläulich-goldene bis bernsteinfarbene Augen. Die Fellfarbe kommt in Leber oder Schokolade (Brauntöne).

Felllänge und -dichte variieren stark aufgrund der Vielfalt der Rassen, die den jüngsten Hintergrund dieser Rasse ausmachen. Das Fell ist flach bis mäßig lockig mit mittellangem, feinem Haar mit leichten Federn an Beinen, Füßen, Ohren, Brust und Bauch. Die Länge beträgt normalerweise 1 bis 2 Zoll im ganzen Körper.

Ein paar Blutlinien bedingen kürzeres, gerades Fell, ähnlich wie bei einem Labrador Retriever. Federn an Ohren, Brust, durch das Aufziehen und entlang der Beine können in Dichte und Länge sehr wenig bis mäßig sein.

Unsachgemäße Rasur führt dazu, dass einige Schichten mit übermäßiger Verfärbung, Verblassen oder Vergrauung nachwachsen.

Andere weiße Markierungen als eine Markierung auf der Brust oder eine weiße Markierung auf der Brust, die mehr als 60% der Breite der Brust ausmacht, disqualifizieren Welpen von der Registrierung bei der Boykin Spaniel Society, obwohl der American Kennel Club und der United Kennel Club aus Konformationsgründen keine Verweigerung der Registrierung zulassen.

Weiß an den Zehen oder auf der Brust ist ein rein kosmetisches Merkmal und beeinträchtigt weder die Fähigkeit noch die Gesundheit des Hundes.

Wie bei allen Hunden erfordern die Boykin Spaniels tägliche Bewegung und regelmäßige Pflege. Das regelmäßige Abschneiden des Fells wird empfohlen, insbesondere wenn der Hund auf dem Feld ist, da das weiche Fell schnell Pflanzenteile sammelt.

Jagdgebrauch

Der Boykin Spaniel ist ein vielseitiger Jäger, der als Retriever und Hochlandjäger arbeitet und Vögel in die Flucht schlägt. Das Zeigen entspricht nicht dem Jagdstil des Boykin, aber viele verwechseln die inhärente Eigenschaft eines „zögernden Flushs“ mit dem Zeigen.

Von den sechs oder acht verschiedenen Rassen, die zur Erstellung der aktuellen Rasse verwendet wurden, weisen drei aus diesem Grund auf Rassen hin.

Der Feld Boykin Spaniel möchte 100% präzise sein, wenn sie ihren Vogel aufspürt, und als pflichtbewusster Partner weiß sie zu warten, bis ihr Jäger für den Schuss positioniert ist.

Ihre Ausdauer bei heißem Wetter und Eifer machen sie gut für die Taubenjagd, sondern auch für Fasane. Sie können zum aufspüren von Hirschen verwendet werden oder bei der Verfolgung von verwundeten Wild.

Ihre geringe Größe macht es einfach, sie in einem Kanu oder einem anderen kleinen Boot zu transportieren , und sie werden als „der Hund, der das Boot nicht schaukelt“ beschrieben.

Ein unannehmbar hoher Prozentsatz der Boykin-Spaniels ist jedoch nicht in der Lage, intern die Proteine ​​zu produzieren, die erforderlich sind, damit ihre Muskeln bei anhaltender Arbeit bei warmen Temperaturen funktionieren, und das kann tödlich sein.

Ab 2017 tritt das Kollaps-Syndrom bei etwa 10% aller Boykin-Spaniels aufgrund unaufmerksamer Zuchtpraktiken auf. Das Screening auf das Vorhandensein des Gens, das EIC verursacht, erfolgt durch einfache DNA-Probensammlung und -Analyse. [

Potenziellen Käufern von Boykin-Spaniel-Welpen wird empfohlen, vor dem Kauf von allen Züchtern einen überprüften Nachweis über DNA-Tests zu erhalten.

Temperament

Der Boykin Spaniel ist ein freundlicher, geselliger Hund, der als gutes Haustier der Familie gilt. Er ist leicht zu trainieren und bereit zu arbeiten. Es verträgt sich gut mit Kindern und anderen Hunde.

Sie können manchmal als energisch mit großer Ausdauer beschrieben werden. Sie sind äußerst anpassungsfähig an verschiedene Umgebungen, solange sie ausreichend Gelegenheit zur sozialen Interaktion und genügend Zeit haben, um überschüssige Energiereserven abzubauen. Sie sind nicht leicht zu verärgern und neigen dazu, zufrieden und freundlich zu sein, aber sie lieben Aufmerksamkeit.

Geschichte

Der erste Boykin Spaniel oder der Vorläufer der heutigen Rasse war angeblich ein kleiner, streunender Spanielhund, der sich mit einem Bankier anfreundete , der um 1900 von seinem Haus zur First Presbyterian Church in Spartanburg, South Carolina ging .

Alexander L. White (1860–1942) ) mochte den kleinen Hund und nahm ihn mit nach Hause. Nachdem der Hund eine gewisse Fähigkeit zum Wiederauffinden gezeigt hatte, schickte White den Hund namens „Dumpy“ zu seinem langjährigen Freund und Jagdpartner Lemuel Whitaker Boykin in der Nähe von Camden, South Carolina .

„Whit“ Boykin (1861–1932) experimentierte mit der Kreuzung verschiedener Rassen, und der resultierende Hund ist nach ihm benannt. Diese Rasse ist nur eine von zwei in den USA hergestellten Rassen, die nach der Familie benannt sind, die für ihre Entstehung verantwortlich ist.

In Boykins Händen entwickelte sich der kleine Streuner zu einem hervorragenden Truthahnhund und Wasservogel-Retriever. Dieser Hund wurde zum Grundstock für den Boykin-Spaniel. Die Hunde mussten klein genug sein, um in den kleinen Booten zu reiten, die von Jägern in den Sümpfen benutzt wurden .

Die Chesapeake Bay Retriever , Springer Spaniel , Cocker Spaniel , American Water Spaniel und verschiedene Zeige Rassen wurden in der Entwicklung der Rasse verwendet, nach Whit Boykin Enkel Dr. Baynard Boykin.

Das Gebiet, in dem sich die Rasse entwickelt hat, um Camden, South Carolinawar ein Ferienort und ein Jagdgebiet, und die Rasse wurde von Besuchern bemerkt und so in den Vereinigten Staaten verbreitet.

1977 wurde die Boykin Spaniel Society® von der Familie Boykin gegründet und begann 1979 mit der Pflege eines Zuchtbuchs . Das BSS-Zuchtbuch ist seit 1980 „geschlossen“, was bedeutet, dass nur Hunde von BSS-registrierten Eltern beim BSS registriert werden dürfen.

Der Boykin Spaniel wurde 1985 vom United Kennel Club anerkannt . UKC schließt seine Zuchtbücher nicht, so dass Hunde aus dem BSS oder dem AKC jederzeit in das Zuchtbuch des UKC eingetragen werden können.

In den 1990er Jahren gründete eine Gruppe von Züchtern die Boykin Spaniel Club & Breeders Association of America, um die Anerkennung der Rasse durch die AKC zu erreichen und Zugang zu den landesweit durchgeführten AKC Spaniel Hunt Tests zu erhalten.

2007 wurde der Boykin Spaniel Club und die Breeders Association of America (BSCBAA) vom AKC als Elternclub für die Rasse anerkannt.

Im Januar 2006 wurde die Rasse berechtigt, an AKC Spaniel Hunt-Tests um offizielle AKC-Titel teilzunehmen. Im Juli 2006 war der Boykin Spaniel berechtigt, AKC-Titel in den Bereichen AKC-Agilität, Tracking, Rallye-Gehorsam und regelmäßiger Gehorsam zu erwerben.

Gesundheit

Ein Boykin Spaniel ist an verschiedene Wetterbedingungen angepasst. Laut Statistiken, die seit 1985 von der Orthopädischen Stiftung für Tiere (OFA) entwickelt und gepflegt werden, weisen erwachsene Boykin-Spaniels eine alarmierend hohe Inzidenzrate (> 30%) von Hüftdysplasie auf, obwohl die Rate in den letzten 7 Jahren aufgrund des Schwerpunkts zurückgegangen ist platziert von der Boykin Spaniel Foundation.

Die Hüftdysplasie bei Hunden wird von Wissenschaftlern sowohl als erblich als auch als erworben angesehen (aufgrund der Ernährung, zu anstrengender körperlicher Betätigung und des Kastrationsstatus).

Die Rasse ist auch anfällig für angeborene Herzkrankheiten, Augenkrankheiten und Patellaluxation. Haut- und Fellprobleme bestehen und können mit Schilddrüsen- oder endokrinen Störungen zusammenhängen. Die meisten sind jedoch auf Milben und anderes Ungeziefer zurückzuführen, die als Welpen erworben werden, wenn sie unter unhygienischen Bedingungen aufgezogen werden. Ellenbogendysplasie, Morbus Cushing und Hypothyreose sind in der Rasse bekannt.

Anfang 2010 kam es zu einem durch körperliche Betätigung verursachten Zusammenbruch wurde in der Rasse vom Veterinary Diagnostics Laboratory der University of Minnesota positiv identifiziert.

Im Jahr 2013 führte die Boykin Spaniel Foundation in Zusammenarbeit mit dem Optigen-Labor der Cornell University eine Zufallsstichprobe von mehr als 180 erwachsenen Boykin-Spaniels für Collie Eye Anomaly durch, eine Erbkrankheit des Auges, die zu Fehlbildungen der Augenkomponenten und Sehstörungen führt, einschließlich partieller bis volle Blindheit.

Ein Jahr später führte die Boykin Spaniel Foundation eine weitere Zufallsstichprobe mit 180 Hunden für degenerative Myelopathie durch, eine weitere Erbkrankheit, die dazu führt, dass erwachsene Hunde eine allmähliche, tödliche Verschlechterung des Rückenmarks entwickeln und zum Tod führen, wenn die betroffenen Hunde mittleren Alters sind.

Vor der Verwendung in der Zucht sollten Hunde auf Hüftdysplasie, erbliche Augenkrankheit, Herz- / Herzanomalien (insbesondere Lungenstenose), erbliche Patellaluxation, durch erbliche körperliche Betätigung verursachten Kollaps, degenerative Myelopathie und Collie-Eye-Anomalie getestet werden. Augenuntersuchungen sollten jährlich durchgeführt werden.

Lebenserwartung: 14 bis 16 Jahre
Temperament: Intelligent, Energisch, Eifrig, Kameradschaftlich, Freundlich, Erziehbar
Größe: Männlich: 39–46 cm, Weiblich: 36–42 cm
Gewicht: Männlich: 14–18 kg, Weiblich: 11–16 kg
Farben: Schokoladenbraun, Leberbraun, Braun
Herkunft: USA, South Carolina


Dieser Text basiert auf dem Artikel Boykin Spaniel  aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung).
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.