Bordeaux Dogge Temperament & Charakter

Aktualisiert Mai 22nd, 2019

Bordeaux Dogge

Stichpunkte:

Dogue de Bordeaux – Haushund – Molosser –  Magendrehung-  Reizschwelle – Erziehung Wachhund – Frankreich

Steckbrief – Fakten

  • FCI-Standard Nr. 116
  • Ursprung: Frankreich
  • Widerristhöhe: Hündinnen: 58–66 cm | Rüden 60–68 cm
  • Gewicht: Hündinnen: > 45 kg | Rüden > 50 kg
  • geringe Lebenserwartung 7-9 Jahre
  • Anschaffungs- und Haltungskosten sind hoch
  • guter Wach- und Schutzhund
  • sehr kräftiger, sensibler und intelligenter Hund
  • die Rasse ist sehr narkoseempfindlich
  • kein Hund für Anfänger

FAQ

Ist die Bordeaux Dogge ein Listenhund?
In einigen Bundesländern steht diese Rasse auf der Liste

Wann ist eine Bordeaux Dogge ausgewachsen?
Mit etwa 2 Jahren

Wie alt kann eine Bordeaux Dogge werden?
Die Rasse hat eine geringe Lebenswerwartung von durchschnittlich 6 Jahren

Was für eine Rasse ist Huutsch?
Eine Bordeaux Dogge. Die Hunderasse erlangte Bekanntheit durch den Film „Scott und Huutsch“.

Was füttert man einer Bordeaux Dogge?
Gutes Trockenfutter, Nassfutter oder B.A.R.F
Der Züchter wird Ihnen sicher Empfehlungen zur Fütterung geben.

Bordeaux Dogge für Anfänger geeignet?
Aufgrund der Größe und enormen Kraft ist diese Rasse nicht unbedingt als erster Hund zu empfehlen. Die Erziehung des sensiblen Hundes erfordert doch schon mehr Erfahrung.

Sind Bordeaux Dogge gefährlich?
Bei falscher Erziehung und Haltung kann _jeder_ Hund gefährlich werden. Bei einer so großen und starken Hunderasse ist die Gefahr natürlich umso grösser.


Charakter und Wesen

Das Wesen lässt sich mit ausgeglichen und ruhig gut beschreiben. Ein Hang zur Sturheit wird der Bordeaux Dogge von manchen Haltern nachgesagt.

Gut sozialisiert ist sie ein wunderbarer Familienhund, der tief verankerte Schutztrieb sollte dabei niemals außer Acht gelassen werden!

Der selbstbewusste und intelligente Hund verhält sich ruhig. Droht aus seiner Sicht Gefahr, kann sich das sehr schnell ändern!

Kinder sollten niemals mit Hunden, gleich welcher Rasse, unbeaufsichtigt gelassen werden. 

Was Sie vor dem Kauf bedenken sollten: Bordeaux Dogge sabbern – nicht jeder mag das.


Die Bordeaux Dogge im Film

Durch den Film Scott & Huutsch erlangte die Rasse grössere Bekanntheit. Der Hund, der Huutsch spielte, hieß  Beasley. Er verstarb 1992 im Alter von 14 Jahren, ein für diese Rasse ungewöhnlich hohes Alter.

In der Serie Tequila und Bonetti spielt auch eine BD eine Hauptrolle


Krankheiten

Probleme bei der Atmung sind, bedingt durch die kleine Nase, sind typisch bei der Rasse.

Anfälligkeit für HD, ED und Magendrehung besteht, wie bei allen großen Hunderassen, auch bei der BD. Erkrankungen der Augenlider werden ebenfalls oft beobachtet.


Herkunft der Rasse

Der Rassename „Dogue de Bordeaux“ verrät die Herkunft – Frankreich. Früher wurde die BD  als Jagd- und Schutzhund eingesetzt.

Der Bestand der Rasse war nach dem zweiten Weltkrieg stark gefährdet, erlebte ab 1960 dann wieder ein Comeback. Heute wird die BD als Wach- und Schutzhund eingesetzt.

Die Welpenstatistik vom VDH verzeichnet  2017  – 183 Welpen. Im Jahr 2004 waren es sogar 222.

Züchter

Züchter der Rasse finden Sie z.B. hier > http://club-fuer-molosser.org/bordeauxdoggen-zuechter-deutschland/

Tipps zur Auswahl des richtigen Züchters finden Sie auf der Seite https://bordeauxdogge.de/diese-tipps-helfen-den-richtigen-bordeaux-doggen-zuechter-zu-finden/