Tags: , , , ,

Border Terrier

Steckbrief:

Im schottisch-englischen Grenzgebiet leben seit Ende des 18. Jahrhunderts Hunde, die dem Border Terrier in seinem heutigen Aussehen stark ähneln. In den rauen und bergigen Distrikten werden sie zur Jagd auf Füchse, Ratten und Mäuse eingesetzt.

Ein perfekt angepasster Körper und ein anpassungsfähiges Wesen helfen den Vierbeinern, die an sie gestellten Aufgaben erfolgreich anzugehen.

 

Die Distrikte Reedwater und Coquet sind namensgebend für den Reedwater Terrier und den Coquetdale Terrier. Diese Hunde werden als Vorfahren des Border Terriers beschrieben, der 1880 seinen bis heute gültigen Namen erhält.

hunderasse border terrier
© Dogs – Fotolia.com

Erstmals dokumentiert ist der Beginn der Zucht des modernen Border Terriers Anfang des 20. Jahrhunderts. Anerkannt ist die Rasse seit 1920, für sie vergibt die FCI die Standard-Nummer 10.

Das Äußere des Terriers bestimmt der flache Schädel. Ihn trägt ein mittelgroßer, kompakter Körper, den das widerstandsfähige Fell gegenüber jeder Witterung und selbst gegen Bissattacken schützt. Der Hund begleitet Landstreicher und fahrendes Volk oder erhält Obdach bei Kleinbauern. Ihnen dezimiert er die unerwünschten Nager auf den Höfen und im Feld.

Dabei versieht er seine Rolle intelligent, mutig sowie ausgesprochen ausdauernd – ungeachtet der Wetterlage und in jedem Gelände, über und unter Tage ebenso wie mit Vorliebe im Wasser. Selbst die Jagd an der Seite von Pferden meistert er vorbildlich.

Der Border Terrier sieht recht gewöhnlich aus und wirkt geradezu unscheinbar. Das Aussehen spielt bei dieser Rasse eine deutlich untergeordnete Rolle.

Fünf bis gut sechs Kilogramm wiegen die bis zu 36 Zentimeter großen Hündinnen. Bis zu 40 Zentimeter Schulterhöhe erreichen die Rüden, die etwas schwerer als die Weibchen sind.

Dem Rassestandard entsprechen rote, weizenfarbene, melierte und lohfarbene Fellfarben. Des Weiteren ist eine blaue Fellzeichnung, in der Form einem Sattel vergleichbar, für diese Rasse charakteristisch.

Es ist ein pflegeleichtes Fell, das die dicke und lose Haut des Border Terriers bekleidet. Über der weichen und dichten Unterwolle wächst das kurze, harte Deckhaar – ein robuster Anzug für die Arbeit in dichtem Gestrüpp und in den engen Erdlöchern.

Zur Pflege des Haarkleides bedarf es des regelmäßigen Einsatzes von Kamm und Bürste. Haare verliert das Tier kaum – von Fall zu Fall reicht es aus, abgestorbene Haare auszuzupfen beziehungsweise ein Trimmmesser einzusetzen.

Das Scheren des Fells kommt hingegen nicht infrage.

Ebenso unkompliziert ist die Erziehung des Familien- und Begleithundes. Der Begleiter will gefallen und ist sensibel für Anleitung. Für Hundeanfänger sind seine aufmerksamen und verträglichen Eigenschaften hilfreich. Der Halter hat lediglich klar strukturiert und liebevoll den zu beschreitenden Weg vorzugeben

Empfindlich reagiert der Border Terrier auf eine harte Linie im Umgang mit ihm. So mutig er im Feld zu Werke geht, so verletzlich ist die Hundeseele des Jägers.

Der Jäger lässt das Jagen nicht! Border Terrier besitzen nach wie vor einen ausgeprägten Jagdtrieb. Dessen sollte sich ein Interessent vor dem Kauf eines Hundes dieser Rasse unbedingt bewusst sein.

Und der Jäger ist in der Lage, laut zu bellen. Mit einer Lautstärke, die sicherstellt, dass die Stimme auch zu vernehmen ist, wenn der Hund innerhalb eines Fuchsbaus jagt. Der Border Terrier ist über die Jahre sehr natürlich und unverfälscht geblieben. Vital, robust, geschmeidig sowie wendig und wach.

hunderasse border terrier
© lightpoet – Fotolia.com

Einem Gummiball gleich, wartet der Border Terrier darauf, in Bewegung versetzt zu werden. Liegt der Hund in der einen Minute völlig entspannt auf seinem Lieblingsplatz, gibt er in der folgenden alles, um seinem Temperament Ausdruck zu verleihen.

Körperliches und geistiges Fordern hält den Hund gesund. Mit großem Enthusiasmus begleitet der Border Terrier seine Menschen beim Wandern, Joggen, Fahrrad fahren oder an der Seite eines Pferdes.

Der Vierbeiner lässt sich dank seiner Kompaktheit leicht überall hin mitnehmen. Das für diese Rasse gewohnte Jagen in Gemeinschaft mit Foxhound-Meuten begründet seine Verträglichkeit im Umgang
mit Artgenossen.

Zudem harmonisiert der Border Terrier mit seinem jeweiligen Lebensumfeld, herausragend ist dabei die Anbindung an die Familie und das Leben im Verbund.

Nach der Arbeit, dem Sport und ausreichender Aktivität zeigt er sich ausgeglichen und ruhig – in Erwartung der nächsten Herausforderung.

Sein drahtiges Haarkleid wird cirka 3 mal jährlich getrimmt. Dabei kommt ein Trimmmesser zum Einsatz – niemals eine Schermaschine! Geübte Hundehalter erledigen das Trimmen ohne technische Hilfsmittel und entfernen die Haare unter der Zuhilfenahme von Daumen und Zeigefinger.

 

Weiterführende Links

Eine Anleitung zum Trimmen des Border Terriers finden Sie auf der Seite des Kft
http://www.borderterrier-kft.de/trimmen.htm

Eine Videoanleitung zum Trimmen finden Sie auf Youtube:
Border Terrier Grooming

Eine umfangreiche Historie zum Borderterrier finden Sie hier:
http://www.moorgeisters.de/

Border Terrier – FCI-Standard Nr. 10
Gruppe 3: Terrier
Sektion 1: Hochläufige Terrier
Ohne Arbeitsprüfung

Ursprung:
Großbritannien

Widerristhöhe:
passend zum Gewicht