Ohrenpflege

Hunde haben empfindliche Ohren, die regelmäßig, am besten wöchentlich, auf Schmutz, Verstopfung durch Ohrenschmalz und Infektionen hin zu untersuchen sind.

Der äußere Gehörgang eines Hundes verläuft abgewinkelt, was leider dazu führt, dass einmal eingedrungener Schmutz schwer wieder hinausgelangt. Zu viel Ohrenschmalz kann verhärten und den Gehörgang verstopfen.

Folge können dann Infektionen wie der gefürchtete Ohrenzwang sein. Deshalb ist es wichtig, den Hund schon als Welpe an eine regelmäßige Untersuchung der Ohren zu gewöhnen.

Besonders Hunderassen mit langen Hängeohren neigen sonst zu Entzündungen, die sich dann vom äußeren Gehörgang bis zum Innenohr ausdehnen können und dort nur schwer zu behandeln sind.

Auch Hunde, die öfters ins Wasser gehen, benötigen eine besonders intensive Pflege. Sobald sie zuviel Ohrenschmalz bemerken, wischen sie das Ohr mit einem weichen Tuch oder einen Wattebausch, auf das sie Babyöl oder ein herkömmliches Ohrenreinigungsmittel geträufelt haben, aus.

Wattestäbchen sind dazu nicht geeignet, sie drücken den Schmutz nur noch tiefer in den Gehörgang hinein und die Gefahr einer Verletzung ist zu groß.

Sie können das Pflegemittel auch vorsichtig in den Gehörgang tropfen, dann von außen massieren und anschließend die Innenseite der Ohrmuschel mit dem Tuch vorsichtig auswischen. Tritt beim Reinigen ein schwarz-braunes, trockenes Sekret aus oder bildet sich bei ihrem Hund auffällig viel Ohrenschmalz, sollten sie unbedingt den Tierarzt zu Rate ziehen.

Auch wenn sich ihr Hund ständig am Ohr kratzt und den Kopf schüttelt, muss er genauer untersucht werden, genauso bei geröteter und heißer Haut.

Werbung:

Schützen Sie die Ohren Ihres Hundes
Ohrenpflegemittel für den Hund. Grosse Auswahl!
www.zooplus.de/ohrenpflege

Lesen Sie auch den Artikel zum Thema : Ohrmilben bei Hunden und Katzen

Andere Hundefreunde suchten nach:

Hinterlasse eine Antwort